15.01.2020 - 16:12 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Hinter Feuerwehr Schmidmühlen liegt ein eher ruhiges Jahr

Ein überaus umfangreiches Programm hatte die Feuerwehr Schmidmühlen bei ihrer Jahreshauptversammlung. Den Blick richten die Floriansjünger jetzt schon auf Juli: Dann feiern sie das 150-jährige Bestehen ihrer Feuerwehr.

Den geehrten Mitgliedern gratulierten (hinten von links) Kommandant Jürgen Ehrnsberger, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt, Bürgermeister Peter Braun, Vorsitzender Christian Renghart, stellvertretender Vorsitzender Florian Pirzer und 2. Kommandant Mathias Huger.
von Autor POPProfil

Sehr umfassend und informativ waren die Berichte, die die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr hörten. Der Feuerwehr traten zwölf Bürger neu bei, mit Hermann Weigert und Alfons Huger hat der Verein zwei Ehrenmitglieder. 399 Menschen gehören der Schmidmühlener Feuerwehr aktuell an. Vorsitzender Christian Renghart erwähnte in seinem Bericht verschiedene Veranstaltungen des Vereins wie das Gartenfest oder das Johannisfeuer. Viel "auf Achse" waren die Feuerwehrleute auch bei Festzügen und anderen Feierlichkeiten.

First Responder stark gefordert

Der Verein sei ganz schön gefordert gewesen, so der Vorsitzende, der noch zwei Termine bekanntgab: am Sonntag, 1. März, das Amt für verstorbene Mitglieder und am Sonntag, 3. Mai, der Florianstag in Schmidmühlen. Den Bericht für die First Responder lieferte Christoph Zollbrecht. Er sprach von 129 Einätzen sowie der Anschaffung, Segnung und Inbetriebnahme des neuen Einsatzfahrzeuges im vergangenen Jahr. Ein eher ruhiges Einsatzjahr hatte 2019 die aktive Wehr. Zwölf der 38 Aktive sind Frauen, elf Feuerwehrleute sind ausgebildete First Responder. Kommandant und Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger listete 30 Einsätze auf, wobei die technischen Hilfeleistungen deutlich überwogen.

Ehrnsberger erwähnte vier Brände, 22 technische Hilfeleistungen und vier Sicherheitswachen. Dabei leisteten die Aktiven 660 Einsatzstunden. Ferner war die Feuerwehr beim Allerseelenschiffchen und bei verschiedenen Absperrungen gefordert. "Proppevoll" war der Terminkalender, was die Übungen und Ausbildungseinheiten anbelangt.

Die Jugendfeuerwehr hat derzeit elf Mitglieder, drei davon sind weiblich, berichtete Jugendleiter Julian Decker. Sieben Mitglieder sind unter 16 Jahren. Ein Jugendlicher wechselte in die aktive Wehr, drei junge Leute schlossen sich neu der Feuerwehr an. Das Leitungsteam bilden Julian Decker und Anna Manglberger, als Jugendsprecherin ist Frieda Weigert im Amt. Deckerts Dank galt Katharina Müller für ihre langjährige Tätigkeit als Jugendleiterin. Jeden ersten Dienstag im Monat absolvieren die jungen Schmidmühlener eine feste, themenbezogene Übung mit der Jugendfeuerwehr Winbuch. 2019 ging es dabei unter anderem um Erste Hilfe, Funken, Aufbau von Saugleitungen, Brandbekämpfung und Geräte zur technischen Hilfeleistung.

Die Feuerwehrjugend absolvierte im November den Wissenstest, beteiligte sich sowohl am Marktfest als auch am Adventsmarkt. Im April stand ein Ausflug ins Erlebnisbad Erding auf dem Programm. "Wir Jugendwarte sind sehr stolz auf die Jugendlichen, da sie immer fleißig, bemüht und lernwillig sind und auch jederzeit sehr motiviert", stellte Decker dem Feuerwehr-Nachwuchs ein gutes Zeugnis aus.

Das neue Führungsteam der Jugend (von links): Anna Manglberger, Frieda Weigert und Julian Decker.

Lob für die geleistete Arbeit

Überaus erfreulich fiel der Kassenbericht von Christina Pirzer aus. Das Ausrichten verschiedener Veranstaltungen habe sich positiv bemerkbar gemacht. Bürgermeister Peter Braun zeigte sich beeindruckt von der geleisteten Arbeit der Feuerwehr, sowohl im Verein als auch in der aktiven Wehr sowie in der Jugendarbeit und bei den First Respondern. Auch Sebastian Schaller und Kreisbrandrat Hubert Blödt würdigten die Arbeit der Feuerwehr. Geehrt wurden verdiente Mitglieder. Seit 25 Jahren sind Arpad Deak, Norbert Fischer, Tobias Huttner, Alexander Huttner, Johann Koll, Erwin Lamecker, Walter Meßmann, Peter Pinzl und Gerald Stauber dabei, seit 40 Jahren Rainer Döberl, Peter Graf, Edard Heimerl, Dietmar Kern, Günther Klesse und Rudolf Leitz. Für 50-jährige Treue wurden Eduard Braun, Herbert Ferstl, Alois Fuchs, Josef Mäckl und Ludwig Vogl ausgezeichnet. 60 Jahre ist Heinrich Hintermeier im Verein, Michael Vierl gar 70 Jahre.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.