08.09.2020 - 10:07 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Fischereiverein Schmidmühlen lädt zum Erlebnistag am Wasser

Viel zu entdecken gibt es beim Ferienprogramm des Fischereivereins, den Manuela Madsen leitet. Einen Krebs aus nächster Nähe anzusehen zu können, diese Gelegenheit hat man nicht alle Tage.
von Autor POPProfil

Es gibt viel zu entdecken in der Natur. Das zeigte sich auch beim Ferienprogramm des Fischereivereins Schmidmühlen, der sich seit vielen Jahren an der Veranstaltungsreihe beteiligt. Die Gruppierung kann sich über mangelndes Interesse nicht beklagen. Auch aus anderen Gemeinden des Vilstals kamen die Teilnehmer nach Schmidmühlen an die Lauterach, um einen etwas anderen Blick für das Wasser zu bekommen. Das Interesse richtete sich dabei nicht nur auf die Wasseroberfläche und den Uferbereich. Die Mädchen und Buben konnte auch in die Unterwasserwelt des kleinen Salmonidenbaches eintauchen, aber ohne dabei nass zu werden.

Das Wasser mit vielen Sinnen erfahrbar zu machen, diese Aufgabe stellte sich der Fischereiverein Schmidmühlen bei seinem Beitrag zum Ferienprogrammt. Bestens vorbereitet hatte diesen Kreativtag das Vorstandsmitglied Manuela Madsen, unterstützt von Maike und Michael Spies sowie weiteren Helfern. Treffpunkt war das alte Mühlrad an der Lauterach.

Auf dem Plan stand zunächst ein quasi wissenschaftlicher Teil in Form einer Gewässeruntersuchung an dem kleinen Fluss. Mit Keschern und Eimern ging die junge Forschergruppe den Uferbereich ab, um im Wasser nach Leben zu forschen. Es dauerte nicht lang, bis die Kinder fündig wurden. Viele Larven, Krebse und kleine Fische fingen sie vorsichtig ein. Und ebenso vorsichtig setzten die erwachsenen Fischer die Tiere in den Bach zurück.

Viele Insekten wie der Wasserskorpion geben Hinweise auf das Leben im Bach und auf dessen Wasserqualität. Die Erkundung zeigte auch, dass es in der Lauterach viele Signalkrebse gibt. Die Kinder hatten die Möglichkeit, ein solches Tier einmal ganz genau aus der Nähe zu betrachten. Fasziniert waren sie auch von zwei Mühlkoppen. Von diesem Fisch hatte keines der Kinder jemals vorher gehört – kein Wunder, denn der kleine, etwas gruslig ausschauende Wasserbewohner doch auf keiner Speisekarte. In der Lauterach kommt der Grundfisch noch sehr häufig vor. Das ist ein gutes Zeichen, denn die Mühlkoppe steht auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Fische.

Bei einem Erlebnistag darf eine Fliegenfischer-Vorführung natürlich nicht fehlen. Entdecken und Forschen macht aber auch hungrig. Bei einem Picknick am Ufer gab es leckeren Grillfisch und Bratwürste. Außerdem durften die Kinder Krebse mit Kräuterbutter probieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.