15.07.2020 - 11:23 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Jugendforum Schmidmühlen tagt zu Ferienprogramm und neuen Ideen

Das Schmidmühlener Jugendforum will mit einem kleinen Ferienprogramm den Corona-bedingten Einschränkungen trotzen.

von Autor POPProfil

Seit mittlerweile 2003 gibt es die feste Einrichtung des Jugendforums im Markt Schmidmühlen, bei dem sich Jugendvertreter und verantwortliche Vereinsvertreter des Marktes treffen, um die Belange der Jugendarbeit zu koordinieren. Seit etwa Ende der 1990er Jahre gibt es ein gemeinsames Ferienprogramm der weltlichen und kirchlichen Vereine. Drei Jahre lang gab es sogar eine interkommunale Zusammenarbeit von Schmidmühlen und Hohenburg. Ziel war damals ein gemeinsames Ferienprogramm, das in diesen drei Jahren auch höchst erfolgreich verwirklicht werden konnte. So wurden in einem Jahr 950 Kinder und Jugendliche bei den Veranstaltungen der beiden Gemeinden gezählt.

Die Leitung des Jugendforums haben die Jugendbeauftragten, die vom Marktrat bestellt werden. Ihre Amtszeit beträgt sechs Jahre. Hier standen in den letzten Jahrzehnten unter anderem Hans Edenharter, Peter Fochtner jun., Josef Popp und zuletzt Stefan Dirmeier an der Spitze. Mit der neuen Wahlperiode kam es nun auch hier zu einem Wechsel: Anna-Lena Braun und Paula Weigert haben in diesem Jahr die Verantwortung übernommen. Sie luden nun zur ersten Sitzung in den Schlossstadel ein. Hierbei bekamen sie professionelle Unterstützung und kompetente Starthilfe von der kommunalen Jugendpflegerin Claudia Mai sowie Bürgermeister Peter Braun.

Coronavirus bremst

Die beiden neuen Jugendbeauftragen konnten auch gleich mit einer bemerkenswerten Ideensammlung für das diesjährige Ferienprogramm aufwarten. Als Problem stellt sich hier jedoch die Corona-Pandemie heraus. Aufgrund der aktuellen Lage könnten viele Veranstaltungen heuer nicht stattfinden. Claudia Mai und Peter Braun informierten detailliert über die gesetzlichen Vorgaben und Hygienevorschriften. Für viele Vereine erscheint wohl der Aufwand zu groß. Dennoch können einige Ideen realisiert werden.

So stehen zwei Radtouren fest, außerdem sei ein Kinoabend im Schlossstadel möglich sowie eine Fahrt in den Escape-Room nach Sulzbach-Rosenberg. Grundsätzlich stehe der Schlossstadel für Veranstaltungen zum Ferienprogramm zur Verfügung – natürlich nach vorhergehender Rücksprache mit der Gemeindeverwaltung.

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen ist ab Ende dieser Woche möglich, dann wird auch das Ferienprogramm auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht. Zudem wird ein Newsletter an die Schule gegeben. Die Anmeldung läuft komplett über die Jugendbeauftragten in schriftlicher Form per E-Mail an jugendbeauftragte[at]schmidmuehlen[dot]de. Erst wenn eine Bestätigungsmail zurückgesendet wurde, gilt die Anmeldung.

Ein weiterer Vorschlag aus dem Jugendforum, der auch in der Coronakrise umgesetzt werden könne, richtet sich an die Vereine in der Marktgemeinde. Die Verantwortlichen sollen jeweils ein Portfolio über die Jugendarbeit in ihrem Verein erstellen. Dies soll als Informationsgrundlage für Kinder und Jugendliche dienen. Die Fertigstellung ist im Herbst geplant.

Auch heuer wieder Förderung

Seit 2003 gibt es im Markt Schmidmühlen auch eine Jugendförderung. Als Grundlage dient eine entsprechende Satzung. Auch in Zeiten der „knappen Kassen“ hat der Marktrat immer an dieser Förderung festgehalten. So können sich auch heuer wieder die Vereine, die Jugendarbeit betreiben, auf eine kräftige Unterstützung freuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.