23.02.2020 - 14:21 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Wildererball fegt durch den altehrwürdigen Espach-Saal

Wieder einmal bebt beim Wildererball der Tanzboden im fast schon kultig zu nennenden Espachsaal. Eine ganz normale Sache in der Faschingszeit, auch wenn er jetzt als Altenbuchnersaal weithin bekannt ist.

"Golden Summer" war in diesem Jahr das Motto des Faschingskomitees in Schmidmühlen gewesen. Und diesen goldenen Sommertagen konnte man noch einmal beim Wildererball im Altenbuchnersaal frönen, auch wenn draußen das Sturmtief Xanthippe um die Häuser zog.
von Paul BöhmProfil

Viel närrisches Volk in allen Facetten der Verkleidungskunst stürzte sich beim letzten großen Ball dieser Saison zusammen mit dem Faschingskomitee Schmidmühlen ins Vergnügen. Es war Wildererzeit angesagt, und da ließen es die Prinzen- und die Jugendgarde mit ihren Auftritten noch einmal so richtig krachen.

Den Auftakt für die lange Wilderernacht setzten Marion II. und Fabian I. mit ihrem Prinzenwalzer. Die vier Sandler legten immer gehörig mit Schlagermusik und Gassenhauern aus vergangenen Jahrzehnten nach. Von 16 bis über 60 - das Alter des Publikums war breitgefächert und hatte tief in die Garderobenkiste gegriffen. Von den Wilderern aus der Gründerzeit ließen sich allerdings nur noch wenige blicken. Wahrscheinlich auch deswegen, weil das notwendige Büchsenlicht nicht so besonders gut gewesen war oder der Männerschnupfen an der Gesundheit genagt hat.

"Golden Summer" hieß heuer der Showtanz, mit dem die Prinzengarde gewaltig punktete. Die Mädels um Kommandeuse Lena Werner reihten abermals eine tolle Perle an die Kette ihrer Tänze der vergangenen Jahre. Gardetrainerin war in diesem Jahr Prinzessin Marion Bauer. Ihre Art, den Golden Summer zu präsentieren, war geprägt von tollen Formationen, exakten Schritten, eleganten Hebefiguren, Ausdruck und Eleganz.

Kommandeuse Lena Werner bedankte sich im Namen der Garde mit einem Erinnerungsgeschenk bei Marion Bauer für die Arbeit, die Geduld und das gute Miteinander nicht nur in der Ballsaison. Denn nach dem Fasching beginnt schon in wenigen Wochen das Training von vorne. In der nächsten fünften Jahreszeit will die Garde aus Schmidmühlen schließlich im Reigen der Besten der Vereinigung der Ostbayerischen Faschingsgesellschaften wieder dabei sein.

Auch die Jugendgarde gab beim Wildererball ihre Visitenkarte ab - eine tolle Leistung des Gardenachwuchses.
Der Wildererball war der Höhepunkt des Faschingsgeschehens in dieser Saison.
Lena Werner ist heuer die Gardekommandeuse der Prinzengarde des Faschingskomitees in Schmidmühlen
"Golden Summer" war in diesem Jahr das Motto des Faschingskomitees in Schmidmühlen gewesen. Und diesen goldenen Sommertagen konnte man noch einmal beim Wildererball im Altenbuchnersaal frönen, auch wenn draußen das Sturmtief Xanthippe um die Häuser zog.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.