15.07.2020 - 10:44 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Zwei neue Alltagsbegleiter für Seniorenmosaik Hirschwald

In 40 Stunden ließen sich Karl Bauer und Heidrun Reißmann-Gräter zu Alltagsbegleitern schulen. Erfolgreich legten sie die Prüfung beim Landesverband Bayern Selbsthilfe Demenz ab. Eine große Unterstützung für das Seniorenmosaik Hirschwald.

Barbara Hernes vom Seniorenmosaik Hirschwald (von links) gratuliert Karl Bauer und Heidrun Reißmann-Gräter zur bestandenen Prüfung.

Mit zunehmendem Alter möglichst lange zu Hause zu leben, das kann gelingen – auch wenn man Unterstützung und Pflege benötigt. Daran arbeitet das Seniorenmosaik des Naturparks Hirschwald geleitet von Barbara Hernes. Um dieses Ziel auch wirklich in allen Gemeinden umzusetzen, braucht es jedoch engagierte Mitarbeiter und vor allem auch die Alltagsbegleiter, die direkt dort Hilfe leisten, wo diese erforderlich ist.

Durch Angebote und Maßnahmen soll eine Verbesserung der Lebensbedingungen der Senioren und ihrer pflegenden Angehörigen in der Region erreicht werden. Im Markt Schmidmühlen ist man hier gut aufgestellt. In der politischen und kirchlichen Gemeinden arbeiten viele Bürger mit und leisten vorbildliche Arbeit, das zeigte sich besonders in der Coronakrise. Und die positive Entwicklung geht weiter: Mit Karl Bauer und Heidrun Reißmann-Gräter schlossen zwei Bürger der Gemeinde erfolgreich eine Schulung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft im Landesverband Bayern Selbsthilfe Demenz ab. Dazu gratulierte Babara Hernes in Schmidmühlen.

Die Schulung zum Alltagsbegleiter dauerte 40 Stunden, wie Karl Bauer berichtete, und war in drei Module unterteilt. Dabei ging es um die Betreuung Pflegebedürftiger mit Unterricht in Basiswissen zu alterstypischen Erkrankungen, Notfallhandeln oder Möglichkeiten der Alltagsbegleitung. Das Modul Kommunikation und Begleitung umfasste den Umgang mit pflegenden Angehörigen, aber auch Pflegeversicherung und Betreuungsrecht. Im dritten Bereich ging es um Haushaltsführung.

Durch die steigende Nachfrage nach Hilfe und Unterstützung ist auch der Bedarf an ehrenamtlichen Helfern im Seniorenmosaik groß. Die Möglichkeiten der Hilfe sind vielfältig, erklärt Barbara Hernes. Sie reichen unter anderem vom Besuch einer pflegebedürftigen Person in ihrer eigenen Wohnung, dem Gesellschaft leisten bis hin zur Unterstützung beim Einkaufen, Begleitdienste bei Behördenangelegenheiten oder gemeinsame Spaziergänge.

Derzeit gehören dreizehn ehrenamtliche Helfer aus den Kommunen des Naturpark Hirschwald dem Team an. Ihre Einsätze werden wohnortnah durch die Koordinationsstelle Seniorenmosaik vermittelt. Unterstützt wird diese ehrenamtliche Hilfe durch regelmäßige Aus- und Fortbildungen oder auch die Begleitung durch eine Fachkraft. Auch ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch findet statt. Informieren kann man sich beim Seniorenmosaik im Naturpark Hirschwald, Schulstraße 37 in 92245 Kümmersbruck, oder telefonisch unter 09621/70843 sowie per E-Mail an info[at]seniorenmosaik[dot]de.

Ehrenamtliche Näherinnen im Einsatz für Seniorenheim

Kümmersbruck
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.