08.07.2019 - 10:41 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Der Berg ruft die Schnaittenbacher

Nach guter Tradition pilgerten am zweite Bergfest-Samstag die Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Schnaittenbach und St. Margareta Kemnath nach Amberg zum Mariahilfberg.

Bereits um 4 Uhr morgens machen sich die Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Schnaittenbach/St. Margareta Kemnath mit Pfarrer Josef Irlbacher zum Mariahilfberg in Amberg auf, allen voran die Pfadfinderveteranen mit dem Pilgerkreuz.
von Adele SchützProfil

Mit Glockenläuten und mit dem Wallfahrersegen durch Pfarrer Josef Irlbacher gestärkt, machten sich 137 Gläubige um 4 Uhr früh bei herrlichem Pilgerwetter vom Kirchplatz in Schnaittenbacher auf den Weg, um Maria ihre Sorgen, Nöte und Bitten, aber auch ihren Dank zu bringen. Pilgerführer Stefan Reindl sprach gemeinsam mit Pfarrer Irlbacher die Gebete vor und stimmte Marienlieder an. Die Pfadfinderveteranen führten als Kreuzträger die Pilgergruppe an.

Die Route führte über Weiher, Pursruck, Aschach und Raigering zum Mariahilfberg, wobei man in Aschach eine längere Rast einlegte. Nach gut vier Stunden Marsch erreichten die Pilger ihr Ziel. Um auch jenen die Wallfahrt zum Mariahilfberg zu ermöglichen, die aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht oder nicht mehr zu Fuß gehen konnten, hatte die Pfarreiengemeinschaft einen Bus eingesetzt, was auf guten Zuspruch stieß.

Auf dem Freialtar zelebrierte Pfarrer Josef Irlbacher die Wallfahrermesse, an der auch die Pilger aus Rosenberg und Poppenricht teilnahmen. In seiner Predigt sagte der Geistliche: „Wir sind auf Wallfahrt, Schritt für Schritt wollen wir wachsen im Vertrauen. Egal wie dunkel die Wand der Zukunft ist, dahinter oder darunter ist Gott, der uns auffängt, der uns hält, der uns führt.“ Schritt für Schritt näherten sich die Pilger ein wenig dem unscheinbaren Mädchen Maria aus Nazareth, das durch sein Gottvertrauen ein leuchtender Stern des Vorbilds für alle Gläubigen in der oft so dunklen Welt geworden sei. Nach der geistigen Stärkung freuten sich die Pilger auf die wohlverdiente Brotzeit.

Bereits um 4 Uhr morgens am zweiten Bergfestsamstag machten sich die Schnaittenbacher Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus/St. Margareta mit Pfarrer Josef Irlbacher zur Wallfahrt zum Mariahilfberg Amberg auf, allen voran die Pfadfinderveteranen mit dem Pilgerkreuz.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.