27.04.2020 - 12:04 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Elisabeth Kraus (CSU) soll Zweite Bürgermeisterin werden

Mit neuem Schwung möchte die CSU in die Wahlperiode des Stadtrates starten und will daher Elisabeth Kraus in der konstituierenden Stadtratsitzung am 14. Mai zur Wahl zur Zweiten Bürgermeisterin vorschlagen.

Mit 2050 Stimmen konnte Elisabeth Kraus die meisten Stimmen aller Stadträte auf sich verbuchen - nur Marcus Eichemüller hatte noch mehr. Die CSU-Fraktion will sie für das Amt des Zweiten Bürgermeisters vorschlagen.
von Markus NaglerProfil

In der Bewertung der Wahl waren sich die Mitglieder der neuen CSU-Fraktion bei ihrer ersten Video-Sitzung einig: Auch wenn der knappe Verlust eines Stadtratsmandats schmerzt, so überwiegt die Freude über die Wahl von Marcus Eichenmüller zum Bürgermeister. Dieser wiederum freute sich, mit Thomas Hottner einen neuen Stadtrat in der Runde willkommen zu heißen. "Die amtierenden Stadtratsmitglieder der CSU sind mit zum Teil beeindruckenden Stimmenergebnissen in ihren Ämtern bestätigt worden", bilanzierte der neue Bürgermeister und verwies auf die Ergebnisse von Elisabeth Kraus (2050) und Stefan Hirsch (1946), die die Liste aller gewählten Stadträte anführten.

Auch im Kreistag sei man als CSU Schnaittenbach weiterhin mit zwei Räten vertreten und stelle mit Sepp Reindl und Fredi Weiß zwei erfahrene Köpfe. Alle vier Kandidaten der CSU Schnaittenbach konnten ihre Platzierung auf der Kreistagsliste verbessern, zum Teil sehr deutlich.

"Dass die CSU von den Bürgern weiterhin als stärkste Fraktion in den Stadtrat gewählt wurde, verstehen wir als Auftrag, führend bei der Mitgestaltung von Schnaittenbach voranzugehen", so Marcus Eichenmüller und sprach sich für eine sachliche Zusammenarbeit mit allen im Stadtrat vertretenen Fraktionen aus.

Auch wolle man dem gerecht werden, dass nur eine Frau den Sprung ins Gremium geschafft habe. Nun kann dieses einzige weibliche Stadtratsmandat dadurch aufgewertet werden, dass Elisabeth Kraus künftig erste Stellvertreterin des Ersten Bürgermeisters sein soll, hieß es.

Deutliches Stimmenergebnis

Zwei Räte im Kreistag

Stadtrat Christian Müller unterstrich dies mit der Tatsache, dass die CSU-Kandidatin großes Vertrauen in der Bevölkerung genieße, was seiner Meinung nach durch das Stimmenergebnis deutlich zum Ausdruck gekommen sei.

Weiter waren sich die Stadträte der CSU-Fraktion darin einig, dass man auch die Ortsteile in die Vertreterriege des Bürgermeisters mit einbinden solle. Offen sei man daher auch für einen Vorschlag aus den Ortsteilen für das Amt des Dritten Bürgermeisters und werde diesen unterstützen.

Für das freiwerdende Amt des Jugendbeauftragten wird die CSU Thomas Hottner vorschlagen. Kommunaler Klimabeauftragter soll auch weiterhin Markus Nagler sein. Die Mitglieder der CSU-Fraktion verständigten sich weiter auf ihre Vertreter in den Ausschüssen. So sollen Christian Müller und Markus Nagler in den Haupt- und Finanzausschuss, Stefan Hirsch und Thomas Hottner in den Bau- und Umweltausschuss sowie Thomas Hottner und Elisabeth Kraus in den Rechnungsprüfungsausschuss. Wie bisher sollen Christian Müller und Markus Nagler die Vertreter im Wasserzweckverband sein.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.