22.02.2020 - 17:52 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Faschingszug Schnaittenbach: Die Faschingsprinzen dürfen zufrieden sein

Mit 23 Wagen und Gruppen geht es in Schnaittenbach erstmals an einem Samstag und auf einer neuen Route durch die Stadt. Das geänderte Konzept kommt sehr gut an.

Nicht wie die letzten Jahre am Sonntag, sondern am Samstag zog sich in diesem Jahr der Faschingszug durch Schnaittenbach, vorbei an Hunderten Besuchern.
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Nicht wie die letzten Jahre am Sonntag, sondern am Samstag zog sich in diesem Jahr der Faschingszug durch Schnaittenbach, vorbei an Hunderten von Besuchern. Diese säumten dabei den ebenfalls neuen Streckenverlauf mit Ziel nicht mehr an der B14, sondern am Vitusheim, wo das Treiben nach dem Zug mit der Band Rundumadum gefeiert wurde. Mit dabei waren in diesem Jahr 23 Gruppen und Wagen, allen voran die Garde Hirschau sowie die Bürgermeister mit ihren Gemeinderäten.

Ebenfalls durch die Stadt zogen die Bruckmüller-Dinos, die DPSG Schnaittenbach, die DPSG-Veteranen, die Teefabrik, die Oberpfälzer Schmankerl, die GS Schnaittenbach, die Faschterer Kirwabursch`n , der SV Kohlberg-Röthenbach, die Kita St.Vitus, DeiMuddaisdeiVadda, der Stammtisch Jägermeister Geflügel Schmidt, Bauwagen Oberndorf, die Feuerwehr Schnaittenbach, die KLJB Gebenbach, der Burschenverein Hiltersdorf 09, Krickelsdorf-Großschönbrunn, die KLJB Freudenberg-Wutschdorf und die Kirwaleit Weißenbrunn.

Erstmals wurde der Zug durch den Faschingsverein "Die Faschingsprinzen Blau-Gelb" zusammen mit der Stadtverwaltung organisiert. Die Verantwortlichen des Schnaittenbacher Faschingsvereins um Alexander Schuller und Lukas Schiffler dürften mit ihrer Ausrichtung des ersten Zuges am Ende vollends zufrieden sein. Nach dem Zug, der auf einfacher Strecke ohne Rückweg 45 Minuten dauerte, waren sie aber noch eingespannt für die Bewirtung der vielen Gästen bei der abschließenden Faschingsparty.

Die Bilder aus Schnaittenbach

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.