14.03.2019 - 11:18 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Jugendfeuerwehr als wichtige Vorbereitung

Bei der Hauptversammlung in Schnaittenbach wird klar: Die Jugendfeuerwehr hat viel Spaß, leistet aber auch verantwortungsvolle und wichtige Arbeit.

Das neue Führungsteam der Jugendfeuerwehr Schnaittenbach mit den Jugendwarten Max Nagler und Emil Dölschner (von links), 2. Vorsitzendem Daniel Künzel, stellv. Jugendsprecherin Sophie Perlinger, Vorsitzendem Konrad Bierner, Jugendsprecher Stefan Birner, Jugendwart Sebastian Kindzorra, Beisitzerin Katharina Weiß, Jugendwart Lucas Reindl und Kommandant Michael Werner.
von Autor WFWProfil

Mit 15 wahlberechtigten Jugendlichen war die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr der Stadt Schnaittenbach gut besucht. Das Jugendwart-Team, bestehend aus Sebastian Kindzorra, Maximilian Nagler, Emil Dölschner und Lucas Reindl, konnte neben den Burschen und Mädchen der Jugendfeuerwehr auch Kommandant Michael Werner und die Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Konrad Bierner und Daniel Künzel, begrüßen. Die Tagesordnung sah neben verschiedenen Berichten die Neuwahl des Jugendsprechers, des Stellvertreters und des Schriftführers vor.

Kommandant Michael Werner freute sich über die gute Jugendarbeit, wofür er den Verantwortlichen Dank und Anerkennung aussprach. Es gehe um die Zukunft der aktiven Wehr und damit um die brandschutztechnische Versorgung der gesamten Bevölkerung - eine Pflichtaufgabe jeder Gemeinde. Weiter ermahnte er seine jungen Kameraden, die Arbeit in der Jugendfeuerwehr als Vorbereitung für den Übertritt in die aktive Wehr sehr ernst zu nehmen. Selbstverständlich gehören Freizeitaktivitäten und ein hoher Spaßfaktor dazu, trotzdem aber müsse der Fokus auf der Hinführung zum Dienst in der aktiven Wehr liegen.

Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr berichtete Emil Dölschner in einem mit Fotos bereicherten Rückblick. Lucas Reindl erläuterte die Einnahmen und Ausgaben sowie den Stand der zwar in der Hauptkasse des Vereins integrierten, aber von der Jugendfeuerwehr selbst verwalteten Jugendkasse. Er stellte fest, dass sich die Jugendfeuerwehr durch das Johannisfeuer zu einem wesentlichen Teil selbst trage und auch noch Geld für eine alljährliche Spende an die Selbsthilfegruppe Krebs übrigbleibe.

In geheimer und schriftlicher Wahl wurde Stefan Birner zum neuen Jugendsprecher, Sophie Perlinger zu seiner Stellvertreterin und Katharina Weiß zur Beisitzerin gewählt.

Mit einem vergnüglichen Jugendabend im Gerätehaus mit Musik, Kickern, Billard, Pizza und jeder Menge Spaß endete die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.