23.06.2020 - 11:25 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Kemnather Kirchturmuhr wird renoviert

Das katholische Pfarramt Kemnath hat die Stadt Schnaittenbach um die Übernahme der Kosten für die Renovierungsarbeiten an der Kirchturmuhr von St. Margareta gebeten.

von Klaus HöglProfil

Hierfür seien laut Unterlagen 6140 angefallen, erläuterte Amtsrat Markus Stiegler bei der Sitzung des Bau-, Technik-, Verkehrs- und Umweltausschusses. Diesen Betrag habe die katholische Kirchenstiftung St. Margareta bereits entrichtet. Die Maßnahme sei Bestandteil der öffentlichen Ausschreibung zur Kirchturmrenovierung gewesen. Die Turmuhren aller Kirchen seien Eigentum der Gemeinde, so dass die Kosten die Stadt Schnaittenbach zu tragen habe.

Bürgermeister Markus Eichenmüller erinnerte daran, dass der Stadtrat in seiner Sitzung vom April 2019 bereits einen Zuschuss von 34 000 Euro für die Maßnahme abgesegnet habe, der in zwei Raten auszubezahlen ist. Aus Sicht der Verwaltung sei es angebracht, künftig vor Beginn einer Maßnahme, die neben einem Zuschuss auch eine Kostenübernahme beinhalte, die Stadt Schnaittenbach explizit darauf hinzuweisen. Schlussendlich beschloss der Bauausschuss einstimmig, die Sanierungskosten der Turmuhr für die Pfarrkirche St. Margareta in Kemnath antragsgemäß zu übernehmen.

Der Bauausschuss beschloss einmütig die Anschaffung einer neuen Hochdruckpumpe für das Pumpwerk Rohrweiherweg zum Angebotspreis von 8271 Euro. Die Gründe: Seit geraumer Zeit ist die zweite der drei Hochdruckpumpen im Pumpwerk Rohrweiherweg defekt. Eine Reparatur der Maschine, Baujahr 1985, ist nicht mehr möglich. Um eine dauerhafte Wasserlieferung für Demenricht, Sitzambuch und zum Zweckverband Neunaigen-Kemnath zu gewährleisten, sei die Anschaffung zwingend erforderlich, befanden Verwaltung und Ausschuss.

Die drei Hochdruckpumpen laufen rotierend, so dass jeden Tag eine andere Pumpe in Betrieb ist. Bei einem größeren benötigten Bedarf an Wasser, etwa bei einem Wasserrohrbruch oder einem Brand, laufen zwei Pumpen, eine ist immer in Reserve.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.