22.05.2020 - 16:56 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

„Nepomuklied“: Uraufführung zum Patrozinium auf dem Buchberg

Auf dem Buchberg wurde eine Kapelle errichtet, die am 7. August 1983 dem Hl. Nepomuk geweiht wurde. Jetzt wurde dort wieder Patrozinium gefeiert, diesmal mit der Uraufführung des "Nepomuklieds".

Pfarrer Josef Irlbacher beim Gottesdienst zum Patrozinium an der Nepomuk-Kapelle auf dem Buchberg. Musikalisch begleiteten ihn der Vorsitzende des Kapellenvereins, Hans Weiß, und dessen Frau Sabine, die ein „Nepomuklied“ geschrieben hat, das beim Patrozinium Uraufführung hatte.
von Adele SchützProfil

Angenehm warme Frühsommertemperaturen lockten eine beachtliche Schar zur Nepomuk-Kapelle, wo Pfarrer Josef Irlbacher einen Gottesdienst unter freien Himmel zelebrierte. Pfarrer Josef Irlbacher ging auf die Legende des Heiligen Nepomuk ein, der im 14. Jahrhundert in Böhmen lebte.

Das Duo Sabine und Hans Weiß übernahm die musikalische Gestaltung. Sabine Weiß hat als leidenschaftliche Musikerin ein "Nepomuklied" mit tiefgründigem Text verfasst, das bei der Messe Uraufführung feierte.

Gläubige, darunter auch einige Kinder, pilgerten die zum festlichen Gottesdienst unter freiem Himmel zur Nepomuk-Kapelle.

Das Kirchlein wurde bewusst dem heiligen Nepomuk geweiht, der als Brückenheiliger gilt und somit auch als Verbindungsglied zwischen Bayern und Böhmen. Ihre Existenz verdankt die Kapelle dem Buchberg-Bauverein, dessen Motor Ehrenbürger Hans Weiß war, maßgeblich unterstützt von Martin Winkler, Max Stauber, Landrat Hans Wagner und Stadtpfarrer Josef Gebhardt. Um Erhalt und Pflege kümmert sich der dafür ins Leben gerufene Kapellenverein unter Leitung von Hans Weiß. Ihn unterstützt Martin Rumpler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.