16.04.2020 - 11:21 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Neuer Marterl-Glanz dank zweier Sternwallfahrten

Pfarreiengemeinschaft stellt den Erlös für die Renovierung von ramponierten Bildstöcken zur Verfügung. Idee von Pfarrer Josef Irlbacher trägt Früchte.

Einer gründlichen Renovierung wurde auch der Bildstock bei Holzhammer unterzogen.
von Adele SchützProfil

Um die Annäherung der beiden eigenständigen Pfarreien St. Vitus Schnaittenbach und St. Margareta Kemnath in der Pfarreiengemeinschaft zu fördern, kam Pfarrer Josef Irlbacher einst die Idee, eine gemeinsame Sternwallfahrt zu organisieren. Bereits für die Premiere gab es überraschend großen Zuspruch. Was folgte, war eine Fortsetzung mit ebenso großer Beteiligung im Jahr darauf.

Nach den jeweiligen Wallfahrergottesdiensten in der Filialkirche in Holzhammer kamen die Pilger im dortigen Kirwastodl zusammen. Dort versorgten die Vertreter der Seelsorgestellen die Gläubigen mit Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und Getränken.

Der Pfarrgemeinderatssprecher der Pfarrei St. Vitus, Martin Bergmann, kam auf der Suche nach der Verwendung des Erlöses der Sternwallfahrten, auf die Sanierung von Marterln, die als Zeichen tiefster Frömmigkeit zahlreich in und um Schnaittenbach zu finden sind. Er richtete eine Nachfrage an den Marterlbeauftragten der Stadt, Bebbo Schuller, der sein Ehrenamt vor wenigen Jahren vom Schnaittenbacher Helmut Richter übernommen hat. Dieser habe sich mit viel Herzblut der Archivierung und Pflege dieser Flurdenkmale im Gemeindebereich von Schnaittenbach gewidmet und sogar ein Büchlein herausgebracht. Bergmann und Schuller haben ein paar heruntergekommene Marterln begutachtet und dann entschieden, dass jeweils ein Steinbildstock in Mertenberg und in Holzhammer renoviert werden sollte. Schuller freute über diese Nachfrage, denn in und um Schnaittenbach inklusive der Ortsteile gebe es rund 80 Flurdenkmäler, darunter Marterln, Bildstöcke, Wegkreuze und Kapellen, von denen etwa 30 renovierungsbedürftig seien.

Der von auswärts beauftragte Künstler Ernst Zimmerer malte die jeweiligen Marienbilder neu und setzte die beiden ramponierten Bildstöcke instand und tünchte sie. Nun erstrahlen beide Marterln im neuen Glanz, wenn die Pilger bei der dritten Sternenwallfahrt an ihren Marterln vorbeigehen.

Nach der Renovierung erstrahlt der Steinbildstock bei Mertenberg im neuen Glanz.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.