23.07.2019 - 14:29 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Schüler in wahrer Euphorie

Lebensfreude und Spaß an der Musik prägen den Projekttag "Band goes Schule" mit den "Epicureans" an der Schnaittenbacher Schule. Sieben Musikstudenten aus Würzburg begeistern Schüler und Lehrer.

Die Schnaittenbacher Schüler ließen sich von der Begeisterung der Band „Epicureans“ für Musik und Gesang mitreißen und hatten einen Heidenspaß bei ihrem Auftritt mit der Band vor großem Publikum beim Pausenhofkonzert.
von Adele SchützProfil
Ob Blas- und Saiteninstrumente oder Trommel, die 24 Workshops beim Projekttag „Band goes Schule“ boten den Schülern der Schnaittenbacher Schule die einmalige Gelegenheit, sämtliche Instrumente kennenzulernen und auszuprobieren.
Beim Workshop „Singen eines Popsongs“ bereiteten sich die Schüler auf ihren großen Auftritt beim Schulhofkonzert mit der Band „Epicureans“ vor.
Mia Preitschaft an der Trompete und Severin Kellner am Saxophon hatten beim Pausenhofkonzert mit der Band „Epicureans“ an der Schnaittenbacher Schule ihren ganz großen Auftritt.

"Wir hatten schon zahlreiche Projekttage an unserer Schule, aber dieser übertraf alles Dagewesene", waren sich die Lehrkräfte der Mittel- und Grundschule einig. Die acht Jungs der Würzburger Band "Epicureans" haben Rhythmus im Blut, der sie beflügelt. Ihre Begeisterung für Musik und Gesang kommt in ihren eigenen Kombinationen aus groovigen Funkbeats und Hip-Hop-Rhymes, sommerlichen Reggae Vibes, Jazz und einprägsamen Folk- und Popmelodien zum Ausdruck.

"Dass unsere Grundschüler mit regelrechter Euphorie bei den Workshops dabei sind, ist nicht verwunderlich, da der Projekttag unser Profil als musikalische Grundschule bestens bedient und die Schüler in der Musik daheim sind", meinte Rektorin Michaela Bergmann. Sie zeigte sich allerdings freudig überrascht darüber, dass sich die Mittelschüler nach dem Überwinden der ersten Hemmungen ebenfalls von der Begeisterung der Bandmitglieder für Musizieren mit und ohne Instrumente anstecken ließen.

Neuer Aspekt

Mit dem Projekttag und anschließendem Pausenhofkonzert mit Beteiligung der Mädchen und Buben habe laut Bergmann die Schule einen neuen Aspekt in Sachen Musik gesetzt. Zum einen hätten die Kinder ohne Zwang neue Instrumente kennengelernt und ausprobiert, zum anderen hätten die alle Klassen gemeinsam Musik gemacht, informierte Bergmann. Sie ließ wissen, dass das Schulamt über den Projekttag informiert wurde und hier auf großen Zuspruch gestoßen sei. Laut Rektorin würde sich das Schulamts wünschen, dass dieses Pilotprojekt andere Schulen im Landkreis ermutige, Ähnliches zu realisieren.

An der Schnaittenbacher Grund- und Mittelschule war es der Musikkoordinatorin, Sabine Weiß, zu verdanken, dass die Idee in die Realität umgesetzt wurde. Sie hat beste Kontakte zur Musikszene und so auch zu "Epicureans". Auch die Band betrat damit Neuland. Sie bot den 200 Schülern unter dem Motto "Bands goes Schule" folgende Workshops an: Bodypercussion, Trommeln, Beatboxen, Saiteninstrumente, Blasinstrumente, Singen eines Popsongs und Informationen über das Funktionieren einer Band.

Insgesamt konnte jeder Schüler den ganzen Vormittag je drei Workshops belegen. Die Renner waren Bodypercussion, Trommeln und Singen eines Popsongs. Letztere Gruppe war beim Pausenhofkonzert auf der Bühne mit dabei ebenso wie Mia Preitschaft an der Trompete und Severin Kellner am Saxofon.

Gigantischer Aufwand

"Wenn auch die Organisation des Projekttags einen gigantischen Arbeitsaufwand erforderte, würde ich es angesichts des überwältigenden Resultats sofort wieder machen", betonte Weiß. Sie ist auch Ansprechpartnerin für jene Schulen, die einen solchen Projekttag mit "Epicureans" planen wollen.

Erste Interessenten sind gewiss die Hirschauer und die Vilsecker Schule, die als Gäste zum Pausenhofkonzert kamen. Dieses lockte nicht nur Angehörige der Schüler an, sondern auch etliche musikinteressierte Schnaittenbacher. Alles in allem war der Tag für alle Beteiligten ein großartiges Erlebnis.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.