20.05.2019 - 16:04 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Viele Gratulanten bei Anton Eisert

Großen Bahnhof bekam Anton Eisert zu seinem 80. Geburtstag mit einem Geburtstagsständchen von der Blasmusik Gebenbach. Gleich zwei Bürgermeister und die Leiterin des Hauses Evergreen in Schnaittenbach gratulierten.

Viele Gratulanten besuchten Anton Eisert nach dessen Flusskreuzfahrt auf der Donau, um ihm nachträglich zum 80. Geburtstag zu gratulieren: Gerhard Böller (links), Kapellmeister der Blaskapelle Gebenbach und deren Musiker, Evergreen-Heimleiterin Annett Schmerbauch (Dritte von links) und Schnaittenbachs Bürgermeister Sepp Reindl (Fünfter von links).
von Adele SchützProfil

An seinem 80. Geburtstag war Anton Eisert auf Flusskreuzfahrt auf der Donau. In Schnaittenbach zurück erwarteten den Jubilar schon die zahlreichen Gratulanten. Diese sprachen Anton Eisert nicht nur die Glückwünsche zum runden Geburtstag aus, sondern viele zollten ihm auch Dank und Anerkennung für seinen unermüdlichen Einsatz für sozial Schwache. Die große Gratulantenschar ist für Anton Eisert die schönste Anerkennung für sein soziales Engagement, das sich wie ein roter Faden durch sein bewegtes Leben zieht.

Dass Anton Eisert im Haus Evergreen seinen Geburtstag feierte, hatte einen guten Grund. Als die Ärzte Anton Eisert aufgrund seines bedenklichen Gesundheitszustandes nach sechs Jahren intensiver Pflege seiner schwerkranken Frau rieten, diese in einem Seniorenheim unterzubringen, fiel seine Wahl auf das Haus Evergreen. Auch er verlegte seinen damaligen Wohnsitz von Gebenbach nach Schnaittenbach, wo seine Tochter ebenso in unmittelbarer Nähe lebte. Täglich besuchte Anton Eisert seine Frau und verbrachte viele Stunden im Haus Evergreen, wo er auch für andere Heimbewohnern kleine Dienste übernahm. Diese ehrenamtlichen Dienste behielt Anton Eisert auch nach dem Tod seiner Frau bei und weitete sie noch aus. Derzeit ist er im Heimbeirat des Seniorenheims und bringt sich aktiv zur Freude der Senioren und der Heimleitung in das Haus ein. Dies bestätigte ihm die Leiterin des Hauses Annett Schmerbauch, die ihm die besten Wünsche zum Geburtstag aussprach und für seinen unermüdliche und treuen ehrenamtlichen Einsatz im Haus dankte. Eine Aufgabe im Haus Evergreen, die Anton Eisert mit großer Gewissenhaftigkeit erfüllt und ihm sehr große Freude macht, hob der Jubilar besonders hervor: „Ich bin im Haus Evergreen Berater der Senioren und betreue auch den Kummerkasten des Hauses – Aufgaben, die zeigen, dass die Heimbewohner viel Vertrauen in mich setzen“. Diese Aufgabe erinnert den Jubilar an frühere Ehrenämter, die er bekleidete: Berater für schwer kranke und behinderte Angestellte bei Rosenthal, wo er von 1975 bis 1995 bis zu seinem Ruhestand tätig war und ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht in Regensburg von 1999 bis 2011. Anton Eisert bekleidete aber auch das Ehrenamt des Vorsitzende beim Krieger- und Soldatenverein Gebenbach und beim VdK Hirschau, beides für 25 Jahre, sowie das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bei der Blasmusik Gebenbach für sieben Jahre. Letztere gratulierte Anton Eisert mit einem Ständchen zum Geburtstag. Zum Gratulieren kamen auch Bürgermeister Sepp Reindl aus Schnaittenbach ebenso wie Bürgermeister Peter Dotzler aus Gebenbach.

Anton Eisert erblickte in Eger das Licht der Welt und kam mit sechs Jahren als Pflegekind in die Familie von Onkel und Tante nach Amberg. Die Pflegefamilie ermöglichte ihm den Besuch des Erasmus-Gymnasiums in Amberg, das er nach dem frühen Tod des Onkels verlassen musste, um die Tante im Weingeschäft zu unterstützen. Es folgte die Ausbildung zum Weinküfer, Destillateur und Ober im Rheinland. Zurück in Amberg übernahm er die Leitung eines Supermarktes, bevor er eine Anstellung als Verkaufsleiter bei Rosenthal bekam, wo er bis zu seinem Ruhestand blieb. Nach seiner Ausbildung im Rheinland war Eisert zunächst in Amberg wohnhaft, von wo aus er mit seiner Frau Elfriede nach der Hochzeit 1960 nach Gebenbach übersiedelte, um dann durch deren Unterbringung im Haus Evergreen nach Schnaittenbach zu ziehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.