17.03.2019 - 10:26 Uhr
Schönhaid bei WiesauOberpfalz

Schützen nehmen ihr Heim ins Visier

Der Schützenverein „Fortuna 1910“ Schönhaid möchte in der Öffentlichkeit mehr Präsenz zeigen. Da es im vergangenen Jahr nicht geklappt hat, wollen die Sportschützen heuer zu einem „Tag der offenen Tür“ einladen.

Zweite Schützenmeisterin Erika Ringel (links) und Gauschützenmeister Manfred Zölch (rechts) gratulierten den erfolgreichen Sportschützen.
von Werner RoblProfil

"Wir haben beschlossen, den Besuchertag am 5. Mai nachzuholen", informierte zweiter Vorsitzender Florian Greil in der Jahreshauptversammlung. Zudem ließ er anklingen, dass zuvor noch einige Verschönerungsarbeiten notwendig seien. Greil leitete die Versammlung in Vertretung für Vorsitzende Bettina Gmeiner.

Er verwies darauf, dass die Mitglieder bei der Frühjahrs-Generalreinigung 2018 im Schützenhaus alles auf Vordermann gebracht hatten. Es sei über die Neuanschaffung von Gardinen und schöneren Bezügen für die vorhandenen Bänke und Stühle diskutiert worden. "Einen anderen Platz sollen auch die Pokale erhalten", so Greil. In Aussicht stellte er auch die Modernisierung der Schießanlage. "Angebote haben wir bereits eingeholt."

"Wertvoller Eckpfeiler"

Die herausragenden Schießveranstaltungen mit Beteiligung seiner Sportler ließ der Vereinssprecher folgen. Höhepunkte im vergangenen Jahr seien aber die Proklamation der Gaukönige Cornelia und Julia Gmeiner sowie das erfolgreiche Abschneiden ihrer Mutter Bettina gewesen. Zudem übernahmen die Schönhaider kurzfristig die Proklamation des Landesschützenkönigs. Von einigen Problemen berichtete Greil im Bezug auf den Gauschützenball in Waldsassen. "Wir halten aber zusammen", erinnerte er mit einem Augenzwinkern an die Unzulänglichkeiten, mit denen "Fortuna" als Ausrichter in der Küche und beim Ausschank zu kämpfen hatte. "Ich denke, dass die Gäste davon aber wenig gespürt haben", fasste er den dennoch erfolgreichen Anlass zusammen.

Zudem erinnerte der zweite Vorsitzende an die Königsproklamation im Vereinsheim und an den Preisschafkopf, bei dem 20 Tische besetzt waren. Beeindruckt von dem Bericht zeigten sich auch Bezirksschützenmeister Manfred Zölch und Bürgermeister Dutz in ihren Grußworten. "Der Schützenverein 'Fortuna 1910' ist ein wertvoller Eckpfeiler im Gemeindeleben", hob der Rathauschef hervor.

Schützenmeister Wilfried Ringel blickte auf die sportlichen Erfolge. Dankeschön sagte er den sieben Teams, die mit ihren Sportwaffen an den Rundenwettkämpfen in der Bezirks-, Gau- und A-Liga teilgenommen hatten. Als beste Einzelschützen des Wettkampfjahres zeichnete er Julia Gmeiner (Durchschnitt 378 Ringe), Hermann Reif (360 Ringe) und Georg Bächer (534 Ringe KK-Sportpistole und 366 Großkaliber) aus.

Keine Infos vom Bezirk

An den Vereinsmeisterschaften beteiligten sich 70 Sportschützen (10 Disziplinen). Zur Gaumeisterschaft habe der Verein 51 Einzelschützen angemeldet, die in 10 Disziplinen antraten. Die Meisterschafen "Zimmerstutzen" und "LP-Mehrkampf" führten die Schönhaider als Veranstalter durch. Mit vorderen Plätzen kehrten sie von der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft zurück.

Verärgert zeigte sich Ringel, da die Bezirksmeisterschaft "Luftpistole" nicht die "Fortuna" ausgetragen durfte. Er erinnerte, dass seit über 20 Jahren Schönhaid ein regelmäßiger Austragungsort gewesen sei. In dieser Sache hätte sich der Sportchef einen faireren Dialog mit der Bezirksleitung gewünscht. "Niemand war im Stande, uns zu informieren."

Zur Bayerischen Meisterschaft schickte der Verein vier Teilnehmer. Beim Gaupokal musste sich Schönhaid mit nur 0,3 Ringen dem Gegner aus Wiesau geschlagen geben. "Nussknacker des Jahres" (Sieger des Gaudi-Nuss-Schießen) wurde Andrea Dietl. "Erstmals haben wir unser Glück auch mit einem Blasrohr versucht", beleuchtete Wilfried Ringel das Gaudischießen, mit dem das Vereinsjahr einen ungewöhnlichen Abschluss fand. Hintergrund

Erstplatzierte der Vereinsmeisterschaft:

Luftgewehr Herrenklasse 1: Bauer Mattias (379 Ringe), Luftgewehr Herrenklasse 3: Karl Greger (344), Luftgewehr Damenklasse 1: Julia Gmeiner (376), Luftgewehr Damenklasse III: Andrea Dietl (270), Zimmerstutzen Damenklasse 2: Heidi Kappauf, Zimmerstutzen Klasse 3: Erika Ringel (256), Zimmerstutzen Klasse 4: Bernhard Stingl (224).

Luftpistole Herrenklasse 1: Florian Greil (345), Luftpistole Damenklasse 1: Kathrin Mayer (369), Luftpistole Herrenklasse 3: Karl Greger (371), Luftpistole Damenklasse 3: Bettina Gmeiner (356), Luftpistole Herrenklasse 4: Georg Bächer (350), Luftpistole Herrenklasse 5: Peter Sollfrank (339), Luftpistole 10 m Mehrkampf Herrenklasse 1: Hubert Greil (349), 25m Pistole Herrenklasse 1: Florian Greil (529), 25m Pistole Herrenklasse 3: Hermann Reif (541), 25m Pistole 9x13 Herrenklasse 4: Georg Bächer (542), 25m Pistole 9x19 Herrenklasse 1: Florian Greil (323), 25m Pistole 9x19 Herrenklasse 3: Hermann Reif (347), 25m Pistole 9x19 Herrenklasse 4: Peter Sollfrank (349).

25m Revolver 357 Magnum Herrenklasse 1: Florian Greil (327), 25m Revolver Magnum Herrenklasse 3: Hermann Reif (351), 25m Revolver 357 Magnum Herrenklasse 4: Georg Bächer (378), Sportrevolver 44 Magnum Herrenklasse 4: Peter Sollfrank (356), 25m Pistole 45 Herrenklasse 4: Hermann Reif (348), 25m Pistole 45 Herrenklasse 4: Georg Bächer (362), Unterhebelgewehr B Herrenklasse 1: Florian Greil (130).

Ehrungen:

Wegen seiner langjährigen Verdienste ernannten die Verantwortlichen des Schützenvereins „Fortuna 1910“ Josef Rosner zum Ehrenmitglied. Rosner ist seit 1963 dabei und trägt die Mitgliedsnummer 100. Er war viele Jahre aktiv als Sportschütze und lange Zeit im Vereinausschuss tätig. „Er ist immer da, wenn man ihn braucht“, hob zweiter Vorsitzender Florian Greil hervor. „Er kümmert sich um die Getränkebeschaffung und heizt jeden Mittwoch und Freitag im Vereinsheim ein.“

Geehrt wurden auch Andrea Bauer, Simone Collignon, Matthias Härtl, Alexander Hecht, Albert Kellner und Michael Meissner für 25 Jahre Treue zur „Fortuna“. Für 50 Jahre erhielten Hermann Härtl, Bernhard Herold und Bernhard Zintl eine Auszeichnung. Die Ehrennadeln in Gold des DSB wurden Hubert Greil und Wilfried Ringel angesteckt. Die Ehrennadel in Silber des Schützengaus bekam Josef Thoma. Die Verdienstnadel des Oberpfälzer Schützenbezirks erhielt Tanja Pappenberger.

Die Schönhaider Schützen haben mit Josef Rosner (Sechster von rechts) ein neues Ehrenmitglied. Zudem zeichnete der Verein treue Mitglieder aus.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.