18.06.2019 - 13:46 Uhr
Schönkirch bei PlößbergOberpfalz

Pfeife als Spendenbarometer

"Wir ziehen alle Register", lautet die Parole des "Orgelbauvereins Pfarrei St. Georg". Für die Erneuerung des Instruments wurden bereits über 60 000 Euro gesammelt.

Die Führungsmannschaft des Orgelbauvereins mit Gästen (von links): Pfarrer Thomas Thiermann, Rita Ott, Rita Forster, Hans Schmidkonz, Benno Krottenthaler, Robert Sladky, Erhard Forster, Vorsitzender Johann Löw, Florian Löw, Markus Preisinger und Bürgermeister Lothar Müller.
von Externer BeitragProfil

Im Anschluss an den Gottesdienst lud der Orgelbauverein Plößberg zur Jahreshauptversammlung ins Pfarrheim ein. Unter den Gästen war auch Pfarrer Thomas Thiermann. Der Geistliche betonte in seinem Grußwort, dass er sich bereits auf die Klänge der erneuerten Orgel freue. Vorsitzender Johann Löw berichtete, dass das Vereinsleben aufgrund des 100. Kirchenjubiläums etwas ruhiger, aber sehr vielseitig war. Schriftführer Florian Löw ging auf die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres ein. Darunter waren die Aktion "Treten für die Orgel", das Weihnachtskonzert, die Osterpäckchen-Aktion und der Ausschank nach der Osternacht.

Drei Angebote

Im zweiten Teil des Berichtes wurden die Fortschritte im Genehmigungsverfahren vorgestellt. Nachdem zunächst eine Ausschreibung erfolgte, gaben bis November 2018 drei Firmen Angebote ab. Anschließend fanden zwei Ortstermine mit dem Orgelsachverständigen Gerhard Siegl statt. Aktuell warten die Verantwortlichen auf das Vergabegutachten des Orgelsachverständigen. Auf Grundlage dieses Gutachtens kann die Kirchenverwaltung dann die Orgel bestellen.

Schatzmeisterin Karin Schmidkonz stellte den Kassenbericht vor: Durch Spenden und viele Aktivitäten wurde 2018 ein Gewinn von 8868,44 Euro erwirtschaftet. Das Gesamtguthaben stieg auf 62 125,64 Euro an. Somit fehlen dem Verein noch knapp 38 000 Euro für die Finanzierung.Bei den Wahlen wurde Johann Löw an der Spitze bestätigt. Zweiter Vorsitzender wurde Markus Preisinger. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Schatzmeisterin Karin Schmidkonz, Schriftführer Florian Löw, Beisitzer Robert Sladky, Rita Ott, Benno Krottenthaler, Hans Schmidkonz und Erhard Forster, als Kassenprüferinnen fungieren Rita Forster und Ramona Roderer. Johann Löw bedankte sich besonders bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Stefan Sporrer, Martina Gollwitzer und Robert Hecht für ihre Mitarbeit.

Für die weitere Arbeit gab Vorsitzender Löw als Parole aus: "Wir ziehen alle Register". Ziele seien ein Spendenbarometer in Form einer Pfeife im Kirchenraum und eine weitere Mitgliedersteigerung. Bezüglich eines möglichen Konzerts des Polizei-Orchesters sollen Terminvorschläge über Stefan Sporrer an Klaus Müller übermittelt werden.

Kochbuch in Arbeit

Nach Angaben von Markus Preisinger soll das "Kochbuch 2" in jedem Fall noch vor der nächsten Krippenschau (2020) erscheinen. Mögliche Zuschüsse von seiten der Politik (Marktgemeinde, Landrat) sollen geprüft werden. Und in jedem Fall soll 2019 auch das Weihnachtskonzert der Pfarrei wieder stattfinden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.