27.09.2020 - 14:04 Uhr
SchönseeOberpfalz

Böhmischer Herzog als Patron der Schönseer Pfarrkirche

Die Pfarrei feiert ihren Kirchenpatron. Mit dem heiligen Wenzeslaus von Böhmen wird die Verbindung dieses Landstrichs über die Grenze seit Jahrhunderten deutlich.

Das Bild des heiligen Wenzeslaus, dem Patron der Pfarrkirche, über dem Altar des Schönseer Gotteshauses. Links und rechts die Figuren der heiligen Petrus und Paulus.
von Ludwig HöcherlProfil

Gestorben am 28. September des Jahres 929 oder 935? Nicht einig sind sich die Geschichtsschreiber über das Todesjahr des Wenzeslaus von Böhmen. Aber schon bald nach dessen Tod begann die Verehrung als Märtyrer und Nationalheiliger Böhmens. Reliquien sind in Bamberg, Trier, Erfurt und der Klosterkirche in Tegernsee, wie im ökumenischen Heiligenlexikon nachzulesen ist.

Wenzel spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der böhmischen Staatsidentität, heißt es in diesem Artikel weiter. Er wurde zum Patron des Landes und darüber hinaus zum ewigen Herrscher, der seine Macht den jeweiligen Herrschern überträgt, sowie zum Schlachtenhelfer der böhmischen Truppen. Im 13. Jahrhundert entwickelte sich die Verehrung Wenzels zum Staatskult, er wurde zum Garant der Existenz Böhmens. Eine besondere Wertschätzung erfuhr der böhmische Nationalheilige zu dieser Zeit auch hierzulande, als ihn die damaligen Herren von Hostau und Muttersdorf, Inhaber der Herrschaft Reichenstein, zum Patron der Pfarrkirche in Schönsee auswählten.

Bei einem großen Stadtbrand 1867 in Schönsee ging auch das Gotteshaus in Flammen auf. Der Wiederaufbau erfolgte in den darauffolgenden Jahren und wurde, der damaligen Stilrichtung entsprechend, neuromanisch gestaltet. Der taubstumme Kunstmaler Holzner aus Amberg schuf das Altarbild, das den heiligen Wenzeslaus darstellt.

Bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts tauschte "Wenzel" im Marienmonat Mai seinen Platz mit einem Bild der Gottesmutter. Ende der 70er Jahren ersetzte dann lange ein Bildnis des Gekreuzigten das Porträt des Kirchenpatrons, das wenige Jahre später wieder seinen angestammten Platz über dem Altar erhielt.

In der Pfarreiengemeinschaft wird der Namenstag des Pfarrpatrons am Montag, 28. September, gefeiert. Um 18 Uhr ist in der Schönseer Pfarrkirche Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung, der feierliche Gottesdienst zum Patrozinium beginnt um 19 Uhr.

Bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts tauschte der heilige Wenzel im Marienmonat Mai seinen Platz mit dem Bild der Gottesmutter.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.