07.11.2018 - 13:02 Uhr
SchönseeOberpfalz

Engagiert im Dienst der Kirche

Die Mesner der Dekanate Cham, Bad Kötzing, Roding und Neunburg/Oberviechtach treffen sich im Regionalverband Cham regelmäßig zum Meinungsaustauch über ihre Tätigkeit. In Schönsee gibt es jetzt eine Premiere.

Die Teilnehmer am Mesnertreffen der Pfarreiengemeinschaft Schönsee-Weiding mit Pfarrer Wolfgang Dietz (hinten rechts), Regionalvorsitzenden Josef Pflug (Sechster von links) und Pfarrsekretärin Manuela Klug (sitzend links).
von Ludwig HöcherlProfil

Seit September des vergangenen Jahres bilden die Pfarreien Schönsee und Weiding eine Gemeinschaft. "Wenn man den Pfarrbrief dieser Pfarreiengemeinschaft liest stellt man fest, dass diese immer mehr zusammenwächst” betonte Josef Bayer in seiner Begrüßung jener Mesner, die zwischen Gaisthal und Schwarzach, Schönsee und Hannesried ihren Dienst für die Kirche leisten. Das Mesnertreffen, zu dem er zusammen mit seiner Kollegin Ernestine Linsmeier in den Gruppenraum des Pfarrhofs einlud, soll nach Vorstellung beider ein Treffen zum Erfahrungsaustausch und Kennenlernen sein. Dieses werde bestimmt den Dienst in den einzelnen Kirchen und Kapellen bereichern und zur Stärkung der Gemeinschaft beitragen, so die Überzeugung.

Im liturgischen Dienst

"Der Mesner ist der erste, der zu Gottesdiensten in die Kirche kommt, und er ist auch der letzte, der das Gotteshaus anschließend verlässt!” In seinem Grußwort erinnerte Pfarrer Wolfgang Dietz an die verantwortungsvolle Arbeit bei der Vorbereitung zum liturgischen Dienst, zudem seien die Mesner auch für die Ministranten Ansprechpartner und oft wichtige Helfer. Er dankte allen für ihr Engagement in den Gotteshäusern der Pfarreiengemeinschaft und freute sich über die Möglichkeit zum Gesprächsaustausch in dieser Runde.

Novum im Verband

Josef Pflug, Vorsitzender des Regionalverbandes Cham, war von der Einladung zu diesem Treffen überrascht. Zusammenkünfte auf regionaler Ebene gebe es zwar regelmäßig, so der Teunzer Mesner, ein Beisammensein dieser Art sei erstmalig im Verband. Dafür sprach er Josef Bayer und Ernestine Linsmeier Lob und Anerkennung für die Organisation aus. Er sei überzeugt, dass es künftig Nachahmer für solche Treffen auf der Ebene von Pfarreien oder Pfarreiengemeinschaften geben werde.

Rückblickend auf die Geschichte des Regionalverbandes erinnerte Pflug, dass der Chamer Verband im vergangenen Jahr wieder aktiviert wurde und im März dieses Jahres die Gründungsversammlung stattfand. Aktuell gebe es in den Dekanaten Cham, Bad Kötzting, Roding und Neunburg/Oberviechtach 186 Mesner, davon gehören 53 Personen offiziell dem Verband an.

Der Mesner ist der erste, der zu Gottesdiensten in die Kirche kommt, und er ist auch der letzte, der das Gotteshaus anschließend verlässt.

Pfarrer Wolfgang Dietz

"Hausmeister der Kirche"

Der Vorsitzende warb bei diesem Anlass für eine Mitgliedschaft, die unter anderem den Besuch von Fortbildungsmaßnahmen und den Erhalt von Informationsschriften einschließt.

Bei Kaffee und Kuchen lieferte die Tätigkeit als "Hausmeister der Kirche" für die Männer und Frauen noch viel Gesprächsstoff. Für die Mesner der Pfarreiengemeinschaft Schönsee-Weiding gibt es bestimmt eine Fortsetzung solcher Zusammenkünfte.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.