01.04.2019 - 11:37 Uhr
SchönseeOberpfalz

In Kirche und Gesellschaft verwurzelt

"Auf sich selbst beschränkt kann der Mensch einreißen, aber nichts aufbauen" - Öffentlich beherzigen die KF-Mitglieder bei vielfältigen Engagements das Zitat ihres Gründervaters.

Die Vorstandschaft der KF mit Präses Pfarrer Wolfgang Dietz (rechts) und Vorsitzenden Hans Herrmann (Dritter von rechts). Mit im Bild Bezirksvorsitzender Willibald Nesner (Zweiter von links).
von Ludwig HöcherlProfil

Eine Bildbeschreibung über ein altes, beschädigtes Kreuz von Gemeindeassistent Christian Glas stand am Anfang der Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie (KF). Dieses kaputte Kruzifix mit nicht mehr vorhandenen Gliedmaßen kann zum Nachdenken anregen. So können wir im Leben mit unseren Händen die Arbeit Christus’ tun und mit unseren Füßen Menschen auf seinen Weg führen.

Als aktive Gruppierung in der Pfarrei und Gesellschaft zeigte sich die KF seit der letzten Jahreshauptversammlung mit durchschnittlich mehr als einen Termin pro Woche, wie Vorsitzender Hans Herrmann mit Bildern unterlegte. So berichtete er vom “besten Ergebnis aller Zeiten” bei der Frühjahrskleidersammlung und auch darüber, dass Mitglieder bei der Aktion “Saubere Landschaft” in den Fluren um Schönsee mit unterwegs waren. Bei der Fußwallfahrt nach Pleystein beteiligten sich auch Kommunionkinder, bei der Fußwallfahrt der Pfarrei am Frauentag nach Stadlern hätte sich Herrmann generell mehr Pilger gewünscht. Leider durchkreuzte das Wetter das Abbrennen des Johannisfeuers, dafür hatten die 31 Helfer beim Bürger- und Seefest am Verkaufsstand der KF genügend Arbeit. Spenden von je 250 Euro für die Grundschule und die Renovierung der Grundschule sah die Vorstandschaft sinnvoll angelegt. Mit dem “Wellnesswochenende für Geist und Sinne) standen Tage der Erholung im Programm. Selbstverständlich gratulierte die Vorstandschaft KF-Angehörigen zu besonderen Geburtstagen, auch das Jubiläum der Schützen wurde mitgefeiert. Die Nikolausaktion und die Besuche bei älteren Pfarrangehörigen in der Vorweihnachtszeit ließ Herrmann genauso Revue passieren, wie die Herbergssuche bei “Advent im Wald”. Ein volles Haus gab es jeweils bei den fünf Aufführungen des Theaterstücks “Im Pfarrhaus is da Deife los” um die Jahreswende. Sportlich stand die Tischtennismeisterschaft im Vordergrund, zum Erlernen des Schachspiels konnten auch junge Mitglieder begeistert werden. Einladungen zu Veranstaltungen des Kolpingwerks wurde gerne Folge geleistet. Einen festen Platz im Terminkalender, wie zuletzt vor einer Woche, hatte auch wieder der Fackelkreuzweg zur Magdalenakapelle.

Im Blick auf kommende Termine erwähnte der Vorsitzende die Frühjahrkleidersammlung am kommenden Samstag. Am Ostermontag geht es beim Emmausgang nach Lindau, an Christi Himmelfahrt (30. Mai) lädt die Kolpingfamilie zur Maiandacht in Laub ein.

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen bestätigten die Anwesenden das bisherige Gremium mit Hans Herrmann als 1. Vorsitzenden (siehe Infokasten). Bezirksvorsitzender Willibald Nesner dankte der KF für ihre Arbeit im Kolpingwerk und informierte über verschiedene Termine des Diözesan- und Bezirksverbandes.

Anerkennung gab es vom Präses Pfarrer Wolfgang Dietz für die Verantwortlichen in der Vorstandschaft sowie die Mitglieder für deren ehrenamtliches Engagement. Bei der Bewältigung von 57 Terminen sei von diesen neben ihren beruflichen Verpflichtungen die Arbeit in der KF hoch einzuschätzen. Für ihn als Pfarrer sei eine starke Gemeinschaft wichtig. Dass Menschen in kirchlichen Verbänden eine Heimat finden und haben, werde in der heutigen Zeit immer wichtiger, so Präses Wolfgang Dietz.

Neuwahlen:

Vorsitzender Hans Herrmann, Stellvertreterin Birgit Höcherl; Schriftführerin Sabine Meindl, Kassier Erwin Hunger; Beisitzer: Mathias Friese, Lisa Lehner, Maria Spichtinger, Josef Wirnshofer, Christine Zach. Kassenprüfer Lore Süß, Betty Wirnshofer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.