29.07.2019 - 14:51 Uhr
SchönseeOberpfalz

Lichterglanz und Spaß beim Seefest

Tausende Gäste flanieren im Kurparkgelände. Piccos verzaubern mit ihrem Lichtspiel, Leuchtraketen versprühen Funken am Nachthimmel, Fackeln tanzen wie Irrlichter auf dem Wasser: Das Finale des 50. Schönseer Seefests war faszinierend.

von Ludwig HöcherlProfil

Um die Mittagszeit hatten bereits einige Frauen und Männer Handwerkskunst oder Antiquitäten für Haus oder Garten aus dem großen Angebot ergattert. Die Band "Sedmihorka" aus Tschechien packte beim CeBB als erste Gruppe ihre Instrumente aus, nach und nach setzten die "Werkstattmusikanten" beim Rathaus, die "Z´s" beim Feuerwehrhaus und "Rodynney Reyes & Havanna con Klasse" auf der großen Seebühne ein. Mit der Grenzland-Blaskapelle am Südufer und gegenüber die Blaskapelle Weiding, die bis in die Nachtstunden die große Bandbreite ihres Repertoires bewiesen, boten alle einen vielfältigen Melodienreigen dar. Das klangvolle Angebot beim Jubiläums-Seefest ergänzten der Solokünstler Jonny Gold und die Partyband "Edelwuid" genauso wie die "Heidi Davies Band" und "Rockimpact".

Hammerschläge und Echo

Ein Hauch von Nostalgie kam auf, als die Volkstanzgruppe auf der Insel im Hahnenweiher auftrat. Dazu erinnerte Bürgermeisterin Birgit Höcherl als Moderatorin, dass vor 50 Jahren die Brüder Karl und Josef Eder mit den Volkstänzern das Seefest erstmals organisiert hatten, das inzwischen zu den schönsten Sommerfesten Ostbayerns gehört. Aufmerksam lauschten die Besucher dem "Pflugscharlied". Hammerschläge auf Pflugscharen erklangen von der Insel aus, zu denen Trompeter der Blaskapellen aus Weiding und Dietersdorf gegenseitiges Echo ertönen ließen.

Zauberer und Tanzgruppen

In diesen Stunden nutzten die Gäste die Zeit zum Kaffeetrinken, griffen bei dem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken zu oder schlenderten einfach am Kurparkareal zwischen Hahnenweiher und Wasserrad. Da begegneten ihnen Zauberer, Seifenblasenkünstler und Stelzengeher, während sich die Trommelgruppe "Sarara" immer wieder durch die Gäste trommelte. Beim CeBB und auf der Bühne am Wasserrad zeigten Tanzgruppen aus Weiding und Oberviechtach ihr Können, und heimsten genauso viel Applaus ein wie die Teilnehmer am traditionellen Fischerstechen auf dem Hahnenweiher. Bei Einbruch der Dunkelheit zauberten viele bunte Lichter und schwimmende Fackeln eine romantische Stimmung rund um den Weiher. Zum großen Finale begrüßte Bürgermeisterin Birgit Höcherl die Gäste, darunter MdB Karl Holmeier und Landrat-Stellvertreter Arnold Kimmerl.

Die Gesangsgruppe "Montana" aus Roding stand in gleißendem Scheinwerferlicht auf der Insel, bevor traditionell das große Jubiläumsfeuerwerk als Höhepunkt den Schlussakkord setzte. Wer dann die Festlichkeit noch mehr auskosten wollte, dem verschlug es an die ein oder andere Bar oder vergnügte sich bei der DJ-Musik beim Wasserrad.

Gruppe "Montana":

Gruppe Montana

Der Auftritt der Gruppe "Montana" hatte einen besonderen Hintergrund: Carmen Dirscherl und Corinna Niedermeier sind Enkel des Seefest-Mitbegründers Josef Eder und Großnichten seines Bruders Karl, dem damaligen Leiter der Volkstanzgruppe. Komplettiert wird das Gesangsquartett von Natalie Margraf aus Gaisthal und Steffi Breu aus Eschlkam. Die Gebrüder Eder legten den Grundstein für dass Schönseer Seefest, das aus dem Veranstaltungskalender über die Region hinaus nicht mehr weg zu denken ist. (mmj)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.