26.12.2019 - 14:31 Uhr
SchönseeOberpfalz

Mehr Passagiere im Bürgerbus

Aufwärtstrend beim Bürgerbus Schönsee. Die Ergänzung einer Linie lässt die Zahl der Passagiere ansteigen. Bei den ehrenamtlichen Fahrzeuglenkern gibt es Änderungen.

Landrat Thomas Ebeling, die Bürgermeister Gerald Reiter (Stadlern), Birgit Höcherl (Schönsee) und Manfred Dirscherl (Weiding, von links), sowie (von rechts) Dominik Hauser, Mitarbeiter am Landratsamt Schwandorf, und Magdalena Bittner, Verwaltungsgemeinschaft Schönsee (von rechts), bedankte sich bei den Bürgerbusfahrern im Schönseer Land für ihren Einsatz.
von Ludwig HöcherlProfil

Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeisterin Birgit Höcherl, zugleich Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Schönsee, würdigten bei der Jahresabschlussfeier das ehrenamtliche Engagement der Bürgerbus-Chauffeure im Schönseer Land. Trotz des Wegfalls der Linie nach Lindau und Polster seien die Fahrgastzahlen im abgelaufenen Jahr angestiegen.

Ursächlich dafür sei auch die Ergänzung einer Fahrstrecke zum Norma-Einkaufsmarkt an der Eslarner Straße, die nach Schließung des Edeka-Marktes in der Hauptstraße zügig eingerichtet wurde. Die Schönseer Bürgermeisterin bedankte sich für die schnelle unbürokratische Genehmigung durch die zuständigen Behörden.

Im Namen ihrer Amtskollegen Manfred Dirscherl (Weiding) und Gerald Reiter (Stadlern) betonte Höcherl, wie wichtig diese Form des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Schönseer Land ist. Das sie auch angenommen wird, verdeutlichte Sachbearbeiter Dominik Hauser vom Landratsamt Schwandorf. In seiner Statistik belegte er, dass sich die Fahrgastzahlen auf 1750 (Vorjahr 1600) erhöht haben. Mit Magdalena Bittner, im Rathaus Schönsee zuständig für den Bürgerbus im Bereich der VG, würden notwendige Abstimmungen kurzfristig geklärt.

Mit einem gemeinsamen Abendessen und dem Landkreistaler 2019 bedankte sich Landrat Thomas Ebeling bei den Bürgerbus-Fahrern und deren Ehefrauen. Ein Buch über den Landkreis Schwandorf überreichte Ebeling an Hans Margraf, der nach über elf Jahren aus dem Kreis der Chauffeure ausscheidet. Eine solche Lektüre hatte er ebenfalls für Hans Aschka dabei, der neu zum Kreis der Fahrer zählt. Seitens der Verwaltungsgemeinschaft überreichte Birgit Höcherl ein Präsent und wünschte sich, dass der Bürgerbus als Dienst zum Wohl vor allem der älteren Bewohner aufrecht erhalten bleibt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.