11.01.2019 - 15:21 Uhr
SchönseeOberpfalz

Reichlich Flocken für die Loipe

Gemessen an den Schneemengen in Oberbayern ist die weiße Decke über der Landschaft im Schönseer Land noch dünn. Aber es reicht. Die Langläufer sind begeistert. Loipen-Pfleger Toni Flöttl bekommt Komplimente von allen Seiten.

Samuel Neudecker fährt voran, im Schlepptau Anna Utz und seine Mutter Britta. Mit dem Ausflug auf die Loipen bei Schönsee waren alle drei voll zufrieden.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Schon seit einer Woche sind die Langläufer unterwegs im Nordic-Sport-Centrums Schönsee-Rosenhof. Die Schwandner Loipe (inklusive Nachtloipe) und die Rosenhofloipe (Wettkampfloipe) sind nebeneinander für freie Technik (Skating) und klassischen Langlauf (diagonal) präpariert. 12 bis 13 Kilometer haben die Skater zur Verfügung, die klassischen Strecken führen über rund 9 Kilometer. Und die Wintersportler sind begeistert von der Unterlage.

Rodelhänge, Pisten und Loipen in der Region - Übersichtskarte

"Für die Verhältnisse sehr gut" läuft es dort nach Auskunft mehrerer Langläufer die am Donnerstagnachmittag ihre Runden drehten. Für Britta Neudecker, ihren neunjährigen Sohn Samuel und die gleichaltrige Anna Utz ist es in dieser Saison das erste Mal auf Skiern. Und während die Mama nach einem Anfängerkurs im Vorjahr noch etwas vorsichtig agiert, schieben die beiden Kinder schon kräftig an. "Schön, dass es hier verschiedene Strecken zur Auswahl gibt", freut sich Britta Neudecker. Gleich daneben in der Service-Station sitzen bereits Eva und Rudolf Brandl bei einem heißen Getränk aus der Thermoskanne. "Das hier ist weit und breit das schönste Plateau für Langlauf, nicht so schattig wie auf der Silberhütte", berichten die beiden Langläufer aus Burglengenfeld, die seit 40 Jahren Schönsee auf der Liste für den Wintersport haben. "Die Loipen liegen hier ja fast vor unserer Haustüre", stellen sie fest und schicken voller Begeisterung gleich Handy-Schnappschüsse von glitzerndem Schnee unter blauem Himmel an den Sohn, der im heißen Südamerika unterwegs ist. Dazu haben sie am Donnerstagnachmittag eine seltene Wolkenlücke erwischt.

Wie viele andere Langläufer auch hat sich das Paar über die Webcam des Schönseer Wintersportvereins (WSV) ein Bild von der Schneelage gemacht. "Wenn man da ein paar Autos parken sieht, dann weiß man, dass gespurt ist", so die Erfahrung der Sportler. "Wenn so ein Schneebericht drei Tage alt ist, dann bringt er gar nichts." Das registriert auch der WSV, und so sorgt Bastian Riedl dafür, dass es täglich frische Informationen gibt. Außerdem hat er die Loipe gleich selbst getestet und ist zufrieden, dass er jetzt zum Trainieren nicht bis Oberhof oder Finsterau reisen muss. "Die Schönseer spuren immer", bestätigt Eva Brandl.

Dabei wird nichts dem Zufall überlassen: Wenn die weiße Pracht für den Pistenbully nicht ausreicht, rückt Toni Flöttl zum Präparieren mit einer Spezialwalze an. Dann passt schon mal die Unterlage. "Das klappt so ab 15 bis 20 Zentimeter", erklärt er bei einer Stippvisite in der Service-Station. Woher nimmt er das Know-how? "Das mit dem Präparieren hat schon mein Vater gemacht", erklärt Flöttl und verweist auf die jahrzehntelange Familientradition. Es hat sich herumgesprochen, dass er auch Spezialist für Ski-Service ist, und so wird er von den Langläufern gleich konsultiert, welches Wachs für die Skier am besten geeignet.

Weil es durch den Wind doch einige Schneeverwehungen gab, wollte Flöttl in der Nacht noch einmal spuren, von 2 bis 6 Uhr morgens, anschließend ist sein Wissen und Können bei den Profis in den größeren Skizentren gefragt. Doch manchmal nutzt die ganze Kunst nichts, "dann muss man auf Nachschub von oben warten".

Für durchschnittlich vier bis sechs Wochen Langlauf reichte der Schnee hier in den vergangenen Jahren. "Wenn wir nur ein bisschen Kunstschnee hätten, dann könnte man hier den ganzen Winter über Langlauf machen", seufzt Flöttl. Die treuen Fans der Loipen im Schönseer Land würden das zu schätzen wissen. "Der Parkplatz hier ist sogar bei glatten Straßen gut zu erreichen", hat Familie Brandl festgestellt. Und noch einen Pluspunkt gilt es mit Blick auf die Service-Station zu verteilen: "Die Hütte hier ist Gold wert, jetzt muss man sich nicht mehr patschnass zur Heimfahrt ins Auto setzen."

Wenn wir nur ein bisschen Kunstschnee hätten, dann könnte man hier den ganzen Winter über Langlauf machen.

Toni Flöttl

Diese Gruppe Langläufer ist schon beim "Einkehrschwung" angelangt. Strahlende Gesichter zeugen davon, dass es mit dem Vergnügen auf zwei Brettern im Nordic-Sport-Centrum geklappt hat.

Info:

Flutlicht und Kaffee

Aktuelle Infos zur Schneelage und einen Link zur Webcam im Nordic-Sport-Centrum Schönsee-Rosenhof gibt es im Internet über www.wsvschoensee.de. Am Samstag und Sonntag wird in der Service-Station Kaffee oder Tee und Kuchen serviert. Flutlicht-Betrieb ist Montag bis Donnerstag von 17.30 bis 20 Uhr.

Ein Stück blauen Himmel konnten Eva und Rudolf Brandl auf der Loipe genießen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.