Schönseer "Abendklänge" gehen ins Ohr

Schönsee
05.08.2022 - 10:36 Uhr

Die Schönseer "Abendklänge" setzen auf Altbewährtes, aber auch auf neue Akzente. Nach der Dietersdorfer Grenzlandkapelle gibt die "Rüscherl Muse" ihr Debut.

Sie hatte ihre Premiere bei den Schönseer "Abendklängen": Die "Rüscherl Muse".

Die Abendklänge finden Anklang. 200 Besucher beim Auftritt der Dietersdorfer Grenzlandkapelle, 150 Gäste bei der Premiere mit der "Rüscherl Muse". Und es gibt noch eine "Dreingabe" am 10. August.

Die Dietersdorfer Grenzlandkapelle zog 200 Gäste auf das Gelände des Centrum Bavaria Bohemia und in den angrenzenden Kurpark. Bürgermeister Reinhard Kreuzer sagte laut einer Pressemitteilung der Stadt bei der Gelegenheit Danke für die Spenden, die auch in diesem Jahr wieder ins Ahrtal überwiesen werden. Dass die Musiker in geringerer Besetzung spielten, tat weder der Freude der Gäste noch dem Programm einen Abbruch. Walzer, Polka und Co ließen die Herzen der Musikliebhaber im genau richtigen Takt schlagen. Musikalischer Leiter Markus Bayer intonierte das Konzert nicht nur gesanglich gemeinsam mit Norbert Reindl, er unterhielt die Zuhörerschaft auch mit Geschichten. Zusätzlich erhielt das Publikum eine kleine Einführung in die Besonderheiten der einzelnen Instrumente. Der „Rausschmeißer“ kam viel zu früh und wurde mit lauten „Zugabe“-Rufen kommentiert. Die wurden auch gerne gewährt. Viele Gäste verabredeten sich gleich für die nächsten Abendklänge mit der "Rüscherl Muse".

Organisatorin Sandra Klein hatte bei der Planung entschieden, die Abendklänge-Reihe heuer um einen Termin zu erweitern. So konnte der Zuhörerschaft neben den Auftritten der ansässigen Kapellen auch etwas Neues geboten werden. Und die Gäste dankten es. Die Kapelle stellte sich dem Publikum vor. Die fünf Musiker sind aus allen Teilen der Oberpfalz „zusammengewürfelt“, von Tiefenbach über Pleystein bis nach Amberg-Sulzbach. Sie freuten sich, auch mal im Schönseer Land auftreten zu können. Mit ein paar flotten Kommentaren konnte das Eis schnell gebrochen werden.

Das abwechslungsreiche Programm aus Polka, Walzer, Marsch und Boarischen kam bei den Gästen ebenso gut an, wie die zwischen den Stücken erzählten Witze und Pointen. Besonders der Akkordeon-Virtuose der "Rüscherl Muse" begeisterte die 150 Gäste. Natürlich wollte das Publikum diese Augenblicke auskosten und verlangte nach Zugaben. Die "Rüscherl Muse" kam den Bitten mehrfach nach und so wurde es schon langsam dunkel, als man sich voneinander verabschiedete.

Am nächsten Mittwoch gibt es noch einmal "Abendklänge". Bei der „Zugabe-Veranstaltung“ spielt die Weidinger Blaskapelle und holt ihren Auftritt vom Juli nach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.