09.08.2019 - 13:17 Uhr
SchönseeOberpfalz

Seit 25 Jahren Bienen und Natur verpflichtet

Vor dem Lehrbienenheim hängt ein kräftiges Summen in der Luft, zahlreiche Bienen fliegen hin und her. Drinnen, im Aufenthaltsraum des Gebäudes, hat der Imkerverein einen Grund zu feiern.

Vorsitzender Stefan Weinfurtner (links) und Bürgermeisterin Birgit Höcherl hießen zum Jubiläumstreffen Gründungs- und Vorstandsmitglieder des Imkervereins willkommen. Darunter auch die ehemaligen Vorsitzenden Karl Winter (rechts) und Richard Forster (Vierter von rechts).
von Ludwig HöcherlProfil

Vorsitzender Stefan Weinfurtner eröffnete im Lehrbienenheim das gesellige Beisammensein der Mitglieder, zu dem auch Bürgermeisterin Birgit Höcherl gekommen war. Das 25-jährige Bestehen des "Imkerverein Dietersdorf – Schönseer Land" war für die Verantwortlichen der Anlass, zu diesem Treffen einzuladen. Dazu hatten sich auch die ehemaligen Vorsitzenden Karl Winter und Richard Forster eingefunden. Im Verlauf des Abends wurde so manche Erinnerung an die Gründerjahre wachgerufen.

Generell zur Imkerei schrieb Dr. Teresa Guggenmoos in der Chronik der Stadt Schönsee: "Schon in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg bemühte sich der damalige Stadtpfarrer Alois Treml um die Verbreitung der Bienenzucht im Schönseer Gebiet und hielt zu diesem Zweck Ausbildungskurse ab." Der Geistliche war es auch, auf dessen Initiative bald nach Kriegsende ein Imkerverein gegründet wurde. Die Arbeit mit diesen nützlichen Insekten und die Honigerzeugung weckte im Lauf der Jahrzehnte über Schönsee hinaus immer mehr Interesse.

So kam es im Jahr 1994 zur Gründung des "Imkerverein Dietersdorf – Schönseer Land”, an die Spitze des Führungsgremiums wählten die Mitglieder Hans Simon aus Dietersdorf. Zum Aufstellen der Bienenkästen nutzten die damals rund 20 Bienenzüchter einen Platz bei der WSV-Hütte im Bereich Bahnhofstraße/Gaisthaler Straße. Dort gaben erfahrene Bienenzüchter an alle, die sich für die Imkerei interessierten, ihre Kenntnisse weiter.

Nur Monate nach der Gründung reifte die Idee zum Bau eines eigenen Lehrbienenheims, der 1996 von den Mitgliedern beschlossen wurde. Die Suche nach einem geeigneten Standort und die dafür notwendigen Verhandlungen endeten damit, dass die Stadt eine Fläche am jetzigen Standort am Ende der Böhmerwaldstraße zur Verfügung stellte. Das Vorhaben gab den Mitgliedern einen Motivationsschub: Unter enormen Eigenleistungen konnte der Bau 2002 fertiggestellt werden, wie sich der frühere Vorsitzende Richard Forster (2002 bis '18) erinnerte. Lediglich die Holzkonstruktion musste von Fachleuten aufgestellt werden.

Für die Imker und ihre Bienenvölker wurde diese Anlage ein wahres Eldorado. Im Außenbereich stehen die Kästen, der Innenraum wird zu Informationsabenden oder auch zum gemütlichen Beisammensein genutzt. Diese Verhältnisse bescherten der Gruppierung einen Aufschwung in der Vereinsarbeit. Personen über das Schönseer Land hinaus, bis nach Stulln und Rötz, sind hier organisiert. Und die Mitglieder vertiefen nicht nur ihre Kenntnisse, sondern wollen mit der Aktion "Imkern auf Probe" seit rund zehn Jahren auch andere für die Bienenzucht begeistern. Interessenten jeden Alters bekommen dafür ein Bienenvolk zu Lernzwecken zur Verfügung gestellt und erhalten wichtige Tipps für den Einstieg in die Imkerei.

Derzeit betreuen beim Imkerverein Dietersdorf 50 Imker insgesamt 370 Völker, dazu sind 45 Züchtungen von Königinnen gemeldet. Vier "Probe-Imker" lassen sich aktuell Wissen um Bienenzucht vermittelt. Engagiert bringen sie sich ins Vereinsleben und lassen damit auf positive Zukunftsaussichten hoffen.

Der ganz Stolz der Mitglieder ist das Lehrbienenheim am Ortsrand von Schönsee.
Immer wieder versuchen die Imker, Kinder die Bedeutung der Bienen zu vermitteln. Hier gibt Richard Forster den Buben und Mädchen im Kindergarten einen Einblick ins Leben im Bienenstock.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.