16.05.2019 - 11:20 Uhr
SchönseeOberpfalz

Tage im Zeichen der Klöppelspitze

Ein besonderer Blickfang der Schönseer Klöppeltage ist die geklöppelte "Blume im Fenster" am Rundweg um den Hahnenweiher. Vom 17. bis 22. Juni erwartet die "Spitzenstadt" Besucher, für die das filigrane Handwerk mehr als ein Hobby ist.

Die geklöppelte "Blume im Fenster" ist ein Blickfang für die "3. Schönseer Klöppeltage" vom 17. bis. 22. Juni.
von Ludwig HöcherlProfil

Das Spitzenklöppeln im Oberpfälzer Wald steht seit Juli 2016 im Bayerischen Landesverzeichnis und seit 2017 im Bundesverzeichnis des "immateriellen Kulturerbes". Mit dem "Heimatpreis Oberpfalz", überreicht vom damaligen Finanz- und Heimatstaatssekretär und jetzigen Finanzminister Albert Füracker im März vergangenen Jahres, wurde der Erhalt dieses grazilen Handwerks ebenfalls gewürdigt.

Die offizielle Eröffnung der "3. Schönseer Klöppeltage" am Montag, 17. Juni, beginnt um 18 Uhr in der Gewölbehalle des Centrums Bavaria Bohemia mit Grußworten und Erläuterungen zu den Ausstellungen. In Räumen des CeBB, im Rathaus und in der Aula der Schule erhalten die Besucher bei den Präsentationen verschiedenster Klöppelspitze Eindrücke von dieser Kunst. So zeigen die Damen des Klöppelkreises Schönsee-Stadlern-Tiefenbach unter dem Titel "Weihnachtswinterwunderland" ihre Exponate.

Ergebnisse des Kurses "Halbschlag in Farbe und Form" sind genauso zu bewundern, wie slowenische Spitze aus Idrija und Arbeiten zum Thema "eine runde Sache" oder "geklöppelte Blumen", eine Mitmachaktion nach dem Entwurf von Frieda Roith. Mit "Blumen von Sedlice" und "Spitzenornamente aus Beton" kommen auch Aussteller aus dem benachbarten Tschechien. Die Präsentation "Schönseer Spitze" sowie Exponate der Spitzendesignerin Suse Bernuth sind im Rathaus zu bewundern. Ausgezeichnete Kontakte unter Gleichgesinnten dieser Kunst machen es möglich, dass sich in diesen Tagen der fränkische Klöppelverband und die Klöppelgruppe Wildenau in Schönsee vorstellen.

Eine weitere Ausstellung bietet der Klöppelshop Köck vom 7. Juni bis 28. Juli. Klöppelspitzen mit religiösen Motiven sind vom 17. bis 22. Juni in der Wallfahrtskirche Stadlern zu sehen. Das Museum der ehemaligen Klöppelschule Tiefenbach zeigt in einer Dauerausstellung Entwürfe, Musterzeichnungen, Klöppelbriefe und -arbeiten. Am Hahnenweiher erinnert die "Freiluftausstellung" mit den Sonnenfängern und der Schlange "Hanni" an die Klöppeltage 2015 und 2017. Die von Frieda Roith geklöppelte "Blume im Fenster" gibt dort seit Wochen einen zu bewundernden Hinweis auf die Veranstaltung in diesem Jahr.

Ebenso beweisen die Spitzenklöpplerinnen "Ein Herz für KUNO" (Stiftung Kinder-Universitätsklinik für Ostbayern). Sie haben inzwischen über 1500 Herzen am Klöppelkissen gefertigt, die während der Klöppeltage gegen eine Spende, die in vollem Umfang diesem Projekt zugute kommt, angeboten werden.

Nicht nur Bürgermeisterin Birgit Höcherl, ihre Kollegen Gerald Reiter (Stadlern) und Manfred Dirscherl (Weiding) sowie Maria Hanauer von der Tourist-Info freuen sich auf diese "Spitzentage" mit vielen Gästen. Auch Frieda Roith und die Damen vom Klöppelkreis sind davon überzeugt, dass die Neuauflage der Klöppeltage ein gutes Besucherecho auslösen wird.

Kurse mit Klöppel, Nadel und Garn:

Das Veranstaltungsprogramm ergänzen verschiedene Kurse, die den Teilnehmern ausreichend Gelegenheit bieren, ihre Kenntnisse mit Klöppel, Nadel und Garn zu vertiefen. Im dreitägigen Seminar "Faszination Halbschlaggründe" wird unter Leitung von Marianne Geißendörfer besonders auf Beginn, Rand und Abschluss bei der Fertigung von Klöppelarbeiten eingegangen. Beim Kurs "Stift und Klöppel" vermittelt Ute Kling Grundlagenwissen zum Lesen und Erstellen von technischen Zeichnungen nach dem belgischen Farbcode. Das theoretisch angeeignete Wissen festigen zusätzlich kleine Klöppelarbeiten. Die Teilnehmer am Workshop "Gleich und doch nicht dasselbe" erarbeiten mit Ulrike Lehner zum Ausfüllen einer Figur verschiedene Gründe und deren Variationen durch unterschiedliche Materialien, Rasterveränderungen, Farbe und Struktur. "Arbeiten mit Fremdmaterial" zeigt Elke Mauritz den Teilnehmern, wenn in Kombination mit Klöppelspitze ein Sonnenfänger gefertigt wird.

Bei den Händler-Verkaufstagen in der Schulaula können sich die die fingerfertigen Damen und Herren am Freitag/Samstag, 21./22. Juni, mit Utensilien für ihr Handwerk eindecken. Am Freitag, 21. Juni, um 18 Uhr, findet die Festveranstaltung mit Modenschau aus Sedlice und musikalischer Begleitung im Jugendheim in Weiding statt.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.