18.06.2021 - 12:54 Uhr
SchönseeOberpfalz

Verwaltungsgemeinschaft Schönsee ruft Bürger zum "Ramadama" auf

Bei so manchen Ramadama-Aktionen kann in der Natur ganz schön entrümpelt werden. Auch in den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee wird zum Aufräumen in den Fluren aufgerufen.
von Externer BeitragProfil

Die Bürger sind zum Aufräumen aufgerufen: In den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee wird eine Ramadama-Aktion auf die Beine gestellt.

In einer Pressemitteilung werden die Bürger aus den drei Gemeinden gebeten, Müll in der Natur zu sammeln. „Immer häufiger bietet sich beim Spazierengehen ein unschöner Anblick“, schreibt die Verwaltung in einer Pressemitteilung. Leere Getränkeflaschen, Tüten, Essensverpackungen oder Zigarettenschachteln würden häufig einfach aus dem Auto geworfen, anstatt zu Hause entsorgt zu werden. Auch in den Wäldern seien Umweltsünder zugange, die unnütz gewordene Sachen in der Natur entsorgen. „Leidtragende sind die Natur und die Tiere, die sich durch den Müll verletzen und schlimmstenfalls sogar daran sterben können.“

Die Verwaltungsgemeinschaft in Schönsee ruft die Bürger dazu auf, keinen Müll mehr in der Natur zu entsorgen und ihn vielmehr einzusammeln, anstatt ihn achtlos zu verbreiten – „mitmachen kann jeder“, heißt es. Wer sich aufmacht, um Unrat in den Fluren zu sammeln, muss diesen nicht über den eigenen Hausmüll entsorgen, sondern kann diesen in Müllsäcken bei den Bauhöfen in Schönsee, Stadlern und Weiding bis zum Ende der Aktion am 31. Oktober abgeben. Die Mitarbeiter erfassen den gesammelten Müll, und sobald pro Bauhof mindestens fünf Säcke abgegeben worden sind, stellt die VG als „Dankeschön“ ein Insektenhotel in jeder Gemeinde auf. Diese bieten Wildbienen, Hummeln, Ohrwürmern und verschiedenen Käfern Unterschlupf und Wohnraum. Sie sollen an die Aktion erinnern und die Leute auch in Zukunft dazu auffordern, keinen Müll mehr „wild“ zu entsorgen. Für Fragen zur Ramadama-Aktion steht in der Verwaltungsgemeinschaft Magdalena Bittner unter der Telefonnummer 09674/921215 oder die Mail-Adresse magdalena.bittner[at]vg-schoensee[dot]de zur Verfügung.

Auch dieses Vorhaben steht unter dem Motto „Der Natur ein Stück zurück geben.“ Die erste Aktion, als vor den Pfingstferien Blumensamen für Bienenwiesen an die Schulkinder ausgegeben wurden, sei sehr gut angekommen, so die Auskunft der Verwaltung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.