14.04.2019 - 12:07 Uhr
SchönseeOberpfalz

Wildwechsel lässt Unfallstatistik steigen

Auf den Straßen im Schönseer Land hat es 2018 öfters gekracht als im Jahr zuvor. Die Statistik der Polizeiinspektion Oberviechtach zeigt, dass dafür die gestiegenen Wildunfälle ursächlich sind.

von Gertraud Portner Kontakt Profil

Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Senft informierte nach der Vorstellung der Kriminalstatistik 2018 im Rathaus (wir berichteten) über das Unfallgeschehen im Schönseer Land. Insgesamt wurden 74 Unfälle (2017: 65) aufgenommen, davon 58 Kleinunfälle (47) und 8 (11) schwerwiegende Unfälle. Von den acht Unfallfluchten konnten zwei aufgeklärt werden. Besonders auffallend ist, dass sich unter den Kleinunfällen ganze 49 Wildunfälle "verstecken", wobei überwiegend das Rehwild betroffen war.

Es gab 8 (2017: 7) Unfälle mit Verletzten, wobei eine schwer verletzte und neun leicht verletzte Personen vermerkt wurden. "Sehr positiv ist, dass es wieder keine Verkehrstoten und keine Schulwegunfälle gab", berichtete Senft. Ebenso wurden keine Unfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss registriert. Der Polizeibeamte schlüsselte die Unfälle nach Gemeinden auf (siehe Kasten). Auf Platz eins bei den Hauptursachen 2018 landete "Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren", gefolgt von Vorfahrt, Fahrbahnglätte, Abstand und Geschwindigkeit. Die Polizei ergriff Maßnahmen im Verkehrsdienst und führte 11 Blutentnahmen (ab 1,1 Promille) und 16 (0,5 bis 1,09 Promille) durch, wobei letztere dann für vier Wochen als Fußgänger unterwegs waren. Es gab 6 Blutentnahmen nach Drogenfahrten und in 16 Fällen verhüteten die Polizisten eine Trunkenheitsfahrt, indem sie die jeweilige Person vor der Abfahrt anhielten.

Das Geschwindigkeits-Handmessgerät war 67 (2017: 111) Stunden im Einsatz, worauf 77 (139) Anzeigen ab einer Überschreitung um mehr als 20 Kilometer/Stunde erfolgten. Auch in Bezug auf das Alter der bekannten Unfallverursacher gibt die Statistik Auskunft. So waren junge Erwachsene (18 bis 24) an 16 Unfällen beteiligt, davon bei 8 als Hauptverursacher. Senioren (ab 65) saßen bei 11 Unfällen (2017: 17) am Steuer. "Die Fahranfänger sind sehr diszipliniert und meiden Alkohol wenn sie Fahrer sind", lobte Karl-Heinz Senft.

Die drei Bürgermeister Birgit Höcherl, Gerald Reiter und Manfred Dirscherl freuten sich, dass es keine Ausreißer bei der Unfallstatistik des Schönseer Landes gab. Der Chef der Polizeiinspektion Oberviechtach, Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer, dankte den Kommunen für den kurzen Dienstweg. Thema war dann noch die Sicherheit beim Jubiläum "50 Jahre Seefest", wobei laut Höcherl eher das Nachmittagsprogramm verstärkt werde.

Unfallstatistik 2018:

Aufschlüsselung nach Gemeinden

Stadt Schönsee

Insgesamt 58 Unfälle, davon 44 Kleinunfälle (36 Wildunfälle). Es gab 7 Unfälle mit Verletzten (eine schwer verletzte Person) und 7 schwerwiegende Sachschäden-Unfälle, davon 7 Unfallfluchten (2 geklärt).

Gemeinde Weiding

Insgesamt 11 Unfälle, davon einer mit einer leicht verletzten Person und einen schwerwiegenden Sachschadenunfall (ungeklärte Unfallflucht). Bei den 9 Kleinunfällen handelte es sich 8 Mal um Wildunfälle.

Gemeinde Stadlern

Insgesamt 5 Kleinunfälle, die alle als Wildunfälle aufgenommen wurden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.