02.07.2020 - 16:30 Uhr
SchönseeOberpfalz

WSV Schönsee tastet sich an Normalbetrieb heran

Die Mitglieder des Wintersportvereins (WSV) Schönsee kommen langsam wieder in Schwung. Das Training findet im Freien statt. Doch große Sportevents finden wegen der Pandemie erst wieder nächstes Jahr statt – dann mit prominenten Teilnehmern.

Wer rennt am schnellsten die Sitzstufen der Arena am Wasserrad hinauf? Auch die beiden WSV-Übungsleiter Andrea Spichtinger (Dritte von rechts) und Bastian Riedl (rechts) geben dabei alles.
von Hans EibauerProfil

Der WSV Schönsee tastet sich wieder an den Normalbetrieb heran. Nach den Lockerungen Mitte Juni hat Übungsleiterin Andrea Spichtinger begonnen, das Sportprogramm an der frischen Luft wieder in Gang zu bringen. Der Erwachsenen-Treff findet bis auf weiteres jeden Dienstag um 19 Uhr am Festplatz statt. Fitness für den ganzen Körper will Spichtinger unter dem Motto „Ich beweg mich“ mit einer breiten Palette an Übungen erreichen.

Der Kurpark ist für das Training bestens geeignet. Es läuft gut an, so das Fazit bei der Rückschau auf die ersten Treffs. Nach den drei Monaten Lockdown für Gruppensport sehnen sich alle wieder danach, sich miteinander zu bewegen. Wer Lust hat, wieder gemeinsam fitter zu werden, ist eingeladen, dienstags um 19 Uhr zum Festplatz zu kommen. Neueinsteiger sind immer willkommen, natürlich auch alle Erwachsenen-Altersgruppen. Das Kinderturnen wird voraussichtlich erst zum Schulbeginn starten. Aktuelle Infos sind im Internet unter www.wsvschoensee.de zu finden.

Bitter ist für die Organisatoren des Vereins, dass der traditionelle Johannislauf im Rahmen des OVL-Cups, der heuer zum 26. Mal in Schönsee mit einigen hundert Teilnehmern über die Bühne gegangen wäre, abgesagt werden musste. Auch der heuer erstmals vom WSV geplante „Bayern-Böhmen Trail“ im September musste verschoben werden. Hauptorganisator Martin Neudecker aus Stadlern hatte zusammen mit ein paar Mitstreitern über Monate immense Vorarbeiten geleistet.

Zusammen mit den WSV-Vorstandsmitgliedern ist er froh, dass Extremsportler Joey Kelly als Zugpferd und viele weitere Beteiligte Verständnis zeigten und mit ihrer Zusage für den neuen Termin – 10. Oktober 2021 – das grenzüberschreitende Sportevent unterstützen. Auch die Euregio Egrensis als Förderpartner zeigte sich mit der Verlegung einverstanden.

Mit dem noch für diesen Sommer angekündigten Baubeginn des im Rahmen der Dorferneuerung geförderten Gemeinschaftshauses beim Nordic Sport Centrum in Schwand kommt im zweiten Halbjahr eine wichtige Aufgabe auf Vorstand und Mitglieder des Wintersportvereins zu. Die Hoffnung ist, dass der Bau, bei dem sich der WSV Schönsee mit Eigenleistungen beteiligt, wie geplant realisiert wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.