07.06.2018 - 10:34 Uhr
SchwandorfOberpfalz

B 85: Großräumige Umleitung

Sperrung bei Schwandorf: Schwerverkehr soll Autobahnen als Umfahrung nutzen. Die Beschilderung ist in Arbeit.

Das Feuer unter der Brücke der B 85 bei Krondorf vernichtete nicht nur zwei Heuwagen, es hinterließ auch Schäden am Bauwerk.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

(ch) Die Schwandorfer dürfen auf etwas Entlastung hoffen. Nach der Vollsperrung der Bundesstraße 85 zwischen Kreith und der A 93 bei Fronberg wird eine großräumige Umleitung eingerichtet. Die Sperrung war nötig geworden, weil am Dienstagabend durch den Brand zweier Heuwagen eine Brücke der B 85 bei Krondorf beschädigt wurde.

Die Sperrung wird monatelang dauern, bestätigte der Chef des Straßenbauamts Amberg-Sulzbach, Henner Wasmuth. Am Donnerstag trafen sich die Straßenverkehrsbehörden bei der Autobahnmeisterei, um die weiteren Maßnahmen für die Umleitungen zu besprechen.

Für den Verkehrs aus Richtung Amberg ist sie nun in Richtung Schwarzenfeld, weiter nach Stull und dann zur A93-Anschlussstelle Nabburg ausgeschildert. Das teilte der Sachbearbeiter für Verkehr der Polizeiinspektion Schwandorf, Hauptkommissar Dieter Jäger, auf Nachfrage mit. Aus Richtung Cham sollen Pkw die A 93 am Wackersdorf bis Schwarzenfeld nutzen, dann weiter auf der Landstraße über Dürnsricht bis zur B 85.

Der Schwerverkehr wird in beiden Richtungen über die A 93 und A 6 über das Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald geleitet. Die entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung werde am Freitag früh durch die Autobahndirektion Nordbayern erlassen, sagte Jäger. Die notwendigen Schilder würden gefertigt und schnellstmöglich aufgestellt.

Als Nadelöhr in Schwandorf erweist sich einmal mehr die Beer-Kreuzung. Weil verstärkt Verkehr über die Fronberger Straße in die Stadt drängt, kann der Verkehr aus der Naabuferstraße Richtung Amberg nur schlecht abfließen. "Es ist heute aber schon besser als am Mittwoch", sagte Jäger am Donnerstag nachmittag.



Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.