12.06.2018 - 15:30 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bestnoten für die Spielplätze im Stadtkern

Jury der Jungen Union testet Sauberkeit, Sicherheit und Qualität der Geräte. Kleinere Verbesserungsvorschläge trägt der Ortsverband dennoch an Oberbürgermeister Andreas Feller heran.

Die JU-Jury überreichte dem Oberbürgermeister den Abschlussbericht zum Spielplatztest.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Der Ortsverband der Jungen Union testet regelmäßig im Wechsel die Spiel- und Bolzplätze in der Stadt und teilt die Eindrücke dem Bauhof mit. Heuer waren die 41 Spielplätze im Stadtkern und in den Ortsteilen an der Reihe. Der politische Nachwuchs vergab Noten für Sauberkeit und Sicherheit und für die Qualität der Spielgeräte. "Die Ergebnisse sind nicht schlecht ausgefallen", sagte Vorsitzende Christina Graf bei der Präsentation am Samstag auf dem Spielplatz in Klardorf.

Die Tester vergaben für die Sauberkeit eine Durchschnittsnote von 1,7 und für die Sicherheit von 1,4. "Damit können wir zufrieden sein", versicherte Oberbürgermeister Andreas Feller. Er nahm das Protokoll der Prüfung entgegen und will es an die Bauhofleitung weitergeben. Vom Vorschlag, auf dem Spielplatzgelände am Schafacker in Dachelhofen zwei Tore aufzustellen, um daraus einen Bolzplatz zu machen, zeigte sich der Rathaus-Chef allerdings wenig begeistert. Beim Spielplatz im Ortsteil Richt stellte die Jury Sicherheitsmängel fest. "Es fehlt eine Begrenzung zum Abhang hinunter", so Tim Dirmeier in der Abschlussbesprechung.

Positiv bewertete das neunköpfige Bewertungsteam die Pflege des Platzes durch den Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Richt. Im Ortsteil Haselbach entdeckten die JU-Vertreter eine beschädigte Sitzbank, und im Stadtpark sowie auf dem Spielplatz in Fronberg abgenutzte Spielgeräte. Abfälle und Schmierereien fielen bei den Spielplätzen in Fronberg bei der Kebbelvilla, auf dem Weinberg beim Birkenwald, in der Birkenstraße in Kronstetten sowie auf den Spielplätzen am Kreuzberg und im Hochrain auf. Zur Verbesserung der Sicherheit sollte der Spielplatz beim Wasserturm auf dem Weinberg nach Meinung der JU-Prüfer eingezäunt werden.

Insgesamt wurde der Zustand der Spielplätze als sehr gut bewertet, die Anlagen seien gepflegt und es würden immer wieder neue Spielgeräte angeschafft, heißt es im Abschlussbericht. Besonders der neue Spielplatz in Gögglbach sei vorbildlich. Der Jury gehörten Richard Schmid, Tim Dirmeier, Manfred Wendl, Christina Graf, Johannes Zilch, Christina Bauer, Matthias Ertl, Felix Greifelt und Jonas Rester an.


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.