18.08.2020 - 16:21 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bodenwöhr: 100 Geburtstagsgäste in Quarantäne

Eine Geburtstagsfeier in Bodenwöhr endet für 100 Gäste in der Quarantäne. Auslöser ist ein Urlaubs-Rückkehrer, der an der Grenze positiv auf Corona getestet wurde.

Das Zelt, in dem am Freitag die Geburtstagsfeier stieg, steht noch. Nach der Feier mussten sich rund 100 Gäste in Quarantäne begeben.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Geburtstagsfeier dürfte den rund 100 Gratulanten und ihrem 26-jährigen Gastgeber in Erinnerung bleiben: Am Freitag wurde noch fröhlich gefeiert, am Sonntag dann das böse Erwachen: Einer der Gäste erfuhr, dass er positiv auf Covid 19 getestet ist. Er war erst am Donnerstag von einer Urlaubsreise aus Italien zurückgekehrt und an der Grenze getestet worden, bestätigte der Sprecher des Landratsamtes, Hans Prechtl.

Laut Medienberichten wog sich der Urlauber in Sicherheit, sei ihm doch das Testergebnis binnen 24 Stunden angekündigt worden. Eine Nachricht erhielt er bis Freitag offenbar nicht, besuchte dann die Geburtstagsparty rund um ein Zelt auf dem Fußballplatz des SV Alten- und Neuenschwand. Das positive Ergebnis habe der Partygast dann am Sonntag erhalten, so Prechtl. Nachdem die Meldung das Gesundheitsamt erreicht hatte, wurden die Kontaktpersonen ermittelt.

20 weitere Kontaktpersonen

Neben den 100 Partygästen wurden auch 20 weitere Personen aus dem Umfeld des Infizierten ausfindig gemacht und insgesamt 120 Menschen in Quarantäne geschickt. "Sie wurden größtenteils bereits getestet", sagte Prechtl, die letzten Abstriche sollen am Mittwoch erfolgen. Ein weiterer Test ist dann am 26. August bei den Betroffenen geplant. Sollten diese negativ ausfallen, könnte frühestens am 28. August die Quarantäne enden.

Weitere Corona-Nachrichten aus der Region

Kam das Ergebnis von der Grenze zu spät? Eine Panne kann der Landratsamts-Sprecher darin nicht erkennen, wenn das Ergebnis nach gut 48 Stunden vorliege. "Ich will den Spieß nicht umdrehen", sagte der Behördensprecher. Rein rechtlich sei dem positiv getesteten Gast nichts vorzuwerfen. "Ob ich aber einen Tag nach meiner Rückkehr auf eine so große Feier gehen muss, darf man hinterfragen", sagte Prechtl. "Die Eigenverantwortung für jeden Einzelnen ist größer geworden, je mehr gelockert worden ist." Die bundesweit steigenden Zahlen würden zeigen, dass die Situation "nach wie vor angespannt ist". Ob deshalb jetzt der richtige Zeitpunkt für große Feiern ist, sei fraglich, so Prechtl.

"Corona lauert immer"

Das sieht auch Bodenwöhrs Bürgermeister Georg Hoffmann (CSU) so: "Corona lauert immer und überall." Die Geburtstagsfeier sei lange verschoben worden, offenbar habe der Gastgeber gemeint, dass nun der richtige Zeitpunkt sei. Soweit er wisse, habe der Gastgeber ein Hygienekonzept eingehalten und auch eine Gästeliste geführt. "Wir hoffen natürlich, dass jetzt bei den Tests keine neue Infektionswelle rauskommt", sagte der Bürgermeister, "davor haben die Leute auch Angst". Er könne verstehen, dass der Bedarf nach Feiern und sozialen Kontakten da sei, so Hoffmann, gleichwohl müsse weiter Vorsicht erste Prämisse sein. Das Bodenwöhrer Gemeindeoberhaupt fand lobende Worte für die Mitarbeiter des Gesundheitsamts: "Die haben nicht nur in diesem Fall hervorragende Arbeit geleistet."

Im Blickpunkt:

Sechs neue Fälle im Landkreis

Im Landkreis Schwandorf sind sechs weitere Corona-Infektionen gemeldet worden.

  • Am Montag Abend war noch ein Fall bestätigt worden, bis Dienstag mittags weitere fünf.
  • Keiner dieser sechs Fälle habe mit dem am Montag gemeldeten Fall in Bodenwöhr zu tun, so Landratsamts-Sprecher Hans Prechtl.
  • Vier der neuen Fälle sind in Teunz aufgetreten, je ein Befund wurde aus Neunburg vorm Wald und Schwandorf gemeldet.
  • Mit diesen sechs Infektionen steigt die Zahl im Kreis von 524 auf 530.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.