27.01.2020 - 09:50 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Nun zum Bundesfinale nach Leipzig

Was versteht man unter dem Schengener Abkommen? Wie viele Sitze hat das Europäische Parlament? Wofür steht die Abkürzung DAX?: Die Schüler aus dem Landkreis beweisen ihr Wissen.

Vertreter der Sparkasse und der Wirtschaftsjunioren zeichneten die Erstplatzierten Florin Thanei, Lisa Becker und Thomas Hecht (von rechts, mit Urkunden) aus.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

30 Fragen mussten die Teilnehmer am Wettbewerb "Wirtschaftswissen" im Multiple-Choice-Verfahren beantworten. "Da muss man schon was wissen", sagte der Vorsitzende der Schwandorfer Wirtschaftsjunioren, Martin Stahl, bei der Ehrung der Kreissieger.

Seit 15 Jahren tragen die "Wirtschaftsjunioren Deutschland" das Quiz "Wirtschaftswissen im Wettbewerb" aus. Zum ersten Mal machten diesmal auch die Wirtschaftsjunioren des Landkreises mit. 200 Schüler der neunten Klassen der Realschulen Schwandorf, Burglengenfeld und Neunburg vorm Wald beteiligten sich daran. Die drei Erstplatzierten kommen alle von der Konrad-Max-Kunz-Realschule Schwandorf. Sie nahmen in den Räumen der Sparkasse die Preise entgegen.

Sieger Florin Thanei darf am Finale vom 20. bis 22. März in Leipzig teilnehmen. Dort wird der Bundessieger ermittelt. Als Preis erhielt er eine Urkunde, einen Gutschein eines Elektromarktes sowie das Ticket nach Leipzig, gesponsert von den Wirtschaftsjunioren. Die Kosten für die Hotelübernachtung übernehmen die Wirtschaftsjunioren Deutschland.

Die Zweitplatzierte Lisa Becker erhielt eine Urkunde, einen persönlichen Gutschein sowie ein Fotoshooting, gesponsert von den Wirtschaftsjunioren Schwandorf. Dritter wurde Thomas Hecht. Er bekam eine Urkunde und einen persönlichen Gutschein von den Wirtschaftsjunioren Schwandorf. Die Sparkasse spendete ihm zusätzlich ein Bewerbungstraining für die ganze Klasse.

Das Vorstandsmitglied der Sparkasse, Wilfried Bühner, und Landrat Thomas Ebeling begrüßen die Initiative der Wirtschaftsjunioren, die junge Menschen frühzeitig mit wirtschaftlichen Zusammenhängen vertraut mache.

Die Industrie- und Handelskammer übernahm vor Ort die Organisation und die Auswertung. IHK-Geschäftsstellenleiter Manuel Lischka bedankte sich bei der Koordinatorin der Konrad-Max-Kunz-Realschule, Katrin Dietl, mit einem Blumenstrauß.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.