22.02.2021 - 16:20 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Corona-Ampel im Landkreis Schwandorf dunkelrot

Es kam wie am Sonntag schon erwartet: Der Landkreis Schwandorf liegt mit der Corona-Inzidenz wieder über 100. Auch einen neuen Todesfall gibt es zu beklagen.

von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Mit 24 Fällen vom Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Landkreisgebiet auf 4740. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 111,6. Verstorben ist ein 83-jähriger Mann aus dem nördlichen Landkreis, der zu Hause gewohnt hatte. Die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen erhöht sich damit auf 112.

Der Anteil der auf die britische Mutation zurückzuführenden Infektionen ist von zuletzt 34,4 auf 37 Prozent gestiegen. Deutschlandweit liegt der Anteil der positiven Nachweise der Mutation B.1.1.7 bei 22,8 Prozent. Die südafrikanische Variante B.1.351 (1,3 Prozent in Deutschland) und die brasilianische Variante P.1 (0,1 Prozent in Deutschland) wurden im Landkreis Schwandorf noch nicht festgestellt.

Das Landratsamt hatte von zwei Ausbrüchen in Betrieben berichtet. Es handelt sich dabei um einen Handwerksbetrieb und um ein Großunternehmen. Der Handwerksbetrieb hat derzeit geschlossen. Aus dem Großunternehmen liegt das Ergebnis einer Reihentestung noch nicht vor.

Der Corona-Newsblog im Onetz

Deutschland und die Welt

Das Covid-19-Impfzentrum des Landkreises in Nabburg bittet nun alle impfwilligen Bewohner des Landkreises, insbesondere aber die priorisierten Berufsgruppen wie zum Beispiel medizinische Fachangestellte, Arzthelfer, Rettungskräfte, Lehrkräfte, Erzieher und Kinderpfleger, sich auf dem bayernweiten Onlineportal unter www.impfzentren.bayern zu registrieren. Hintergrund für diesen Appell ist, dass schon bald größere Mengen des Impfstoffes Astra Zeneca erwartet werden, welcher lediglich an Personen zwischen 18 und 64 Jahren verabreicht werden darf. Um hier den Impfstoff schnell verimpfen zu können, ist es wichtig, dass sich die betroffenen Personengruppen auch zur Schutzimpfung registrieren. "Selbstverständlich werden auch weiterhin Lieferungen des Impfstoffes von BioNTech Pfizer sowie voraussichtlich ab Anfang März des Herstellers Moderna im Nabburger Impfzentrum erwartet", berichtete das Landratsamt. Beide Impfstoffe sind für ältere Menschen zugelassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.