19.07.2021 - 16:55 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Corona: Landkreis Schwandorf stabil

Die Corona-Inzidenz bleibt im Landkreis Schwandorf sehr niedrig. Doch Sorgen lösen am Landratsamt die steigenden Bundes- und Landeswerte aus, die sich rasch übertragen könnten.

von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Mit einer Corona-Infektion, die am Samstag festgestellt wurde, stieg die Gesamtzahl im Landkreisgebiet auf 8393. Am Sonntag und am Montag sind keine Fälle aufgetreten. Die Sieben-Tage-Inzidenz entwickelte sich in den letzten drei Tagen so: am Samstag 4,7, am Sonntag und Montag 3,4.

Das Bayerische Rote Kreuz und die Johanniter Unfallhilfe haben auch in der vergangenen Woche mehr als 1000 Testungen an den Schnellteststationen gemacht. Genau 1045 Testungen waren es in sieben Tagen (Vorwoche 1226). Wie in der Vorwoche wurde kein positives Testergebnis festgestellt. Die Testungen werden auch in der neuen Woche fortgeführt, da etwa für einen Besuch im Krankenhaus oder in einer Rehaklinik selbst Personen, die als vollständig immunisiert gelten, ein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen müssen. Das Verlangen dieses Nachweises ist auf das Hausrecht der jeweiligen Einrichtung gestützt.

Mit Sorge erfüllt es das Gesundheitsamt, dass die Inzidenz sowohl bundes- als auch landesweit wieder zweistellig geworden ist. Der Bundesschnitt wird am Montag mit 10,3, der Landesschnitt mit 10,9 angegeben. Auch geografisch betrachtet rücken steigende Inzidenzen an Schwandorf heran. Die Stadt Amberg hat mit einem Wert von 33,2 heute die fünfthöchste Inzidenz in ganz Deutschland. England hat unterdessen fast alle Beschränkungen wie zum Beispiel die Maskenpflicht und sogar die Selbstisolation bei Kontakt mit Infizierten aufgehoben. Bereits jetzt werden in England aber täglich mehr als 50 000 Fälle registriert.

Der regionale Corona-Newsblog im Onetz

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.