05.09.2018 - 12:08 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ex-Profis von "Global United" kommen

Matthias Kuhn legt sich sieben Meter vor dem Tor den Ball zurecht, läuft an - und knallt den Ball neben die Kiste. So macht er den Ex-Nationalspielern, auf die er im Benefizspiel am 15. September trifft, keine Angst.

Matthias Kuhn.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

(doz) Seine größte Stärke bereitet ihm zugleich die größte Sorge. Matthias Kuhn sagt im Interview, dass er im Benefizspiel seine "körperliche Fülle" zum Einsatz bringen will. Klasse mit Masse quasi. Allerdings sagt der Amateurkicker auch mit einem Augenzwinkern: "Ich hoffe, dass unser Team ein XL-Trikot für mich dabei hat." Schließlich müsse er immer alles aufessen, was seine zwei Kinder (fünf und ein Jahr alt) auf dem Teller lassen. Hinzu kommt, dass es Kuhns Job als Heilerziehungspfleger nicht zulässt, ins Training zu gehen.

Bei allem humorigen Understatement: Der Stürmer der SG ASV Fronberg/TSV 1880 Schwandorf II knipst in der B-Klasse regelmäßig. In vier Spielen hat er bereits vier Mal getroffen. Tipps von Fredi Bobic (108 Tore in der 1. Bundesliga), der am 15. September auch dabei sein wird, lehnt Kuhn dankend ab: "Brauche ich nicht." Außerdem ist er nach eigenen Aussagen dazu im Stande, auf dem Platz "unglaubliche Dinge zu machen". Todsichere Chancen vergibt er zwar schon mal, aber bei seinen Aktionen sei er mitunter so unberechenbar wie Thomas Müller, der bekanntermaßen die Bälle gerne ins Tor stolpert.

Mit dieser Stärke und einem klaren Matchplan geht es beim Benefizspiel gegen die ehemaligen Profifußballer: "Mir reichen fünf bis zehn Minuten auf dem Platz - länger halte ich eh nicht durch. Am besten wären weniger als zehn Gegentore und ein Ehrentreffer. Anschließend gibt's dann eine halbe Bier."

Vielleicht stößt der 32-Jährige dabei mit Thomas Häßler an. Als "Icke" 1990 den WM-Pokal in den Himmel von Rom streckte, war Kuhn gerade einmal fünf Jahre alt. Gegen einen Weltmeister zu kicken sei ihm natürlich eine Ehre. Primär steht für den SPD-Stadtrat aber im Vordergrund, dass durch das Benefizspiel das Sepp-Simon-Stadion belebt und mit dem Programm auch etwas für die Kinder geboten wird.

Benefizspiel am Samstag, 15. September:

Bei dem Benefeizspiel treten Ex-Profis für "Global United FC" gegen eine Stadtauswahl an. Sie setzt sich aus verdienten Spielern der Schwandorfer Vereine und bekannten Persönlichkeiten aus der Stadt zusammen. Es wird ab etwa 13.30 Uhr ein Rahmenprogramm für die ganze Familie angeboten. Anstoß durch Oberbürgermeister Andreas Feller ist um 15.30 Uhr. Es gibt mehrere Spielstationen, Info-Stände (zum Beispiel Imkerverein Schwandorf) und eine Autoausstellung. Tickets für 5 Euro gibt es im Tourismusbüro Schwandorf (Telefon 09431/45550, E-Mail tourismus[at]schwandorf[dot]de), bei Intersport Meier und beim SC Ettmannsdorf.

Für "Global United FC" laufen folgende Spieler auf: Weltmeister Thomas Häßler, Europameister Fredi Bobic, Lutz Pfannenstiel (weltweit bei 25 Vereinen unter Vertrag), die ehemaligen Bayern-Spieler Andreas Görlitz, Zvjezdan Misimovic und Michael Wiesinger (Champions-League-Sieger!), der "Weiße Brasilianer" Ansgar Brinkmann, David Odonkor (WM-Teilnehmer 2006), Thomas Richter (unter anderem FC Augsburg und Borussia M'Gladbach), Thomas Reichenberger (Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt), Oliver Unsöld (SSV Ulm, Greuther Fürth), Martin Driller (Borussia Dortmund, FC St. Pauli, FC Nürnberg), Geert Brusselers (war in der Nachwuchsauswahl Hollands), Ned Zelic (Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, TSV 1860 München), Micky Stevic (TSV 1860 München, Borussia Dortmund, Fenerbahce Istanbul), Moise Bambara (Jahn Regensburg, FC Ingolstadt) und Guido Streichsbier (TSG 1899 Hoffenheim). (doz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.