04.06.2020 - 11:55 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Geisterfahrer auf der A 93 im Landkreis Schwandorf hält die Polizei in Atem

Ein 85-jähriger Mann fährt Mittwochnacht in Schwandorf mit seinem Pkw falsch auf die Autobahn. Vergeblich versucht eine Streife der Polizei, ihn zum Anhalten zu bewegen. Erst in Schwarzenfeld endet die Fahrt.

Über mehrere Kilometer war Mittwochnacht ein Geisterfahrer auf der A 93 unterwegs.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Der Vorfall in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist jedenfalls gut ausgegangen: "Glück im Unglück" schreibt die Autobahnpolizei Schwandorf in ihrem Bericht dazu. Glück hatte nicht nur der Geisterfahrer, der über eine Distanz von acht Kilometern in falscher Richtung nach Norden gefahren war, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer auf der A 93, die rechtzeitig durch die Polizei gewarnt werden konnten.

Laut Info der Polizei war der 85 Jahre alte Mann aus Regensburg am Mittwoch gegen 20.56 Uhr an der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte mit seinem Auto verkehrt auf die Autobahn in nördlicher Richtung aufgefahren. Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizeistation Schwandorf fuhr auf der Gegenfahrbahn neben dem Falschfahrer her und versuchte, den Mann durch Sonder- und Anhaltesignale auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen – jedoch ohne Erfolg.

In der Zeit gelang es weiteren Polizeistreifen, den entgegenkommenden Verkehr vor dem Geisterfahrer zu warnen. Schließlich wurde der Falschfahrer an der Anschlussstelle Schwarzenfeld durch eine Streifenbesatzung gestoppt. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung konnte der 85-Jährige an verständigte Angehörige übergeben werden. Insgesamt hatte die Polizei vier Streifenwagen in den Einsatz geschickt.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region lesen Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.