23.12.2019 - 13:14 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Gelungene Einstimmung aufs Fest

Feierliche Stimmung prägt das Weihnachtskonzert des Schwandorfer Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in der Kreuzbergkirche von Beginn an.

Stefanie Jehl dirigierte.
von Reinhold TietzProfil

Schulleiter OStD Dr. Johannes Werner begrüßte die Besucher und bedankte sich für ihr Erscheinen. Weiterer Dank galt den vielen Schülern und den drei Lehrenden, die sich für das Gelingen des Konzerts engagieren würden. Das Ensemble der Blechbläser eröffnete die Vortragsfolge mit dem Weihnachtslied „O Heiland, reiß die Himmel auf“. Wie viele andere Stücke des Abends war es arrangiert. Die Trompeten, das Horn und die Posaunen trugen es in großer Klangpracht ehrfürchtig vor. Das Querflötentrio, also Julia Rester, Katharina Surrer und Lea Winkler, interpretierte „Tochter Zion“ von G.F. Händel ebenfalls in schön klingenden Tonfolgen. Der Unterstufenchor sang das Adventslied „Maria durch ein Dornwald ging“ und von M. Rheinländer „Über uns da leuchtet ein Stern“ mit feinen Stimmen. StRef Johannes Pickelmann dirigierte vom Klavier aus. Von J.S. Bach stammt das „Andante“ der Flöten-Sonate G-Dur, das Lea Winkler in angemessen leisen Tönen gestaltete, wobei sie OStRin Stefanie Jehl am Klavier unterstützte. Die Flötistin war auch bei „Last Christmas“ von G. Michael dabei und gab zusammen mit StRin Maria Schmitt am Klavier dem ergreifenden Gesang von Sara Stojic die passende Tonbegleitung. OStRin Stefanie Jehl leitete das Streicherensemble im „Andante d-moll“ von J.S. Bach, das würdevoll vorgetragen wurde, und wieder das Blechbläserensemble, das „O du fröhliche“ und von J. Pierpont „Jingle bells“ in markanter Tongebung erklingen ließ. Der Kammerchor setzte zusammen mit der Sängerin Vanessa Schmid mit „All I want for Christmas is you“ von M. Carey das Programm fort. Berührender Gesang prägte das Musikstück, begleitet am Klavier von StRef Johannes Pickelmann, dirigiert von StRin Maria Schmitt. Die Flötistinnen Katharina Surrer und Lea Winkler gestalteten zusammen mit Stefanie Jehl am Klavier aus der „Jagdkantate“ BWV 208 von J.S. Bach die 9. Arie „Schafe können sicher weiden“ im bezaubernden Originalklang. Eine Gesangsnummer schloss sich an: Das Lehrervokalensemble interpretierte mit feinen Stimmen „Calypso Carol“ von E. Crocker und „An Advent Gospel“ von L. Larson. Stefanie Jehl begleitete ihre Kollegen am Klavier. Ein Instrumentalensemble mit Cajon, E-Bass, Querflöte, Horn, Trompeten und Posaunen brachte „All night, all day“ und „Go, tell it on the mountain“ in feinem Zusammenspiel zu Gehör. StRin Maria Schmitt dirigierte als nächstes „Drei kleine Engel“ von L. Maierhofer und „Feliz Navidad“ von J. Feliciano, was der Mittel- und Oberstufenchor, Johannes Pickelmann am Klavier mit schöner Klangfülle darstellten. Jetzt kam die gesamte Crew zum Einsatz. Stefanie Jehl leitete. Zuerst spielten Concert Band und Streichorchester „Lift up your heads“ von G. Weissel, dann brachte die Concert Band „Can you feel the love tonight“ von E. John mit den Solisten Sara Stojic (Gesang) und Thomas Baumgärtner (Klavier) zu Gehör und schließlich ertönte „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von K. Svoboda , wobei Streichorchester, Concert Band und alle Chöre in begeisternder Attitüde musizierten. Damit endete das Programm. Das Gymnasium hatte wieder einmal gezeigt, wie vielseitig es mit Musik umgehen kann, und die Einstimmung aufs kommende Fest war völlig gelungen.

Das Konzert in der Kreuzbergkirche

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.