27.12.2018 - 13:41 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Gottesdienst mit Kinder-Mitmach-Theater

Mit einer lebhaften Familien-Kirche begann die Evangelische Kirchengemeinde Schwandorf auch in diesem Jahr den Reigen ihrer Gottesdienste zu Heiligabend.

Die Jugendleiter der Erlöserkirche gestalteten mit und für die Kinder ein ungewöhnliches Krippenspiel.
von Externer BeitragProfil

Mit einer lebhaften Familien-Kirche begann die evangelische Kirchengemeinde Schwandorf auch in diesem Jahr den Reigen ihrer Gottesdienste zu Heiligabend. Diakon Jürgen Weich freute sich über den regen Zuspruch und begrüßte die großen und kleinen Besucher in der übervollen Erlöserkirche zum "Geburtstagsfest des Christkindes Jesus".

Seit vielen Jahren gibt es dort kein klassisches Krippenspiel, sondern ein Kinder-Mitmach-Theater des Jugend-Mitarbeiter-Teams. Dieses Jahr erzählten die Jugendleiter die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht der drei Weisen aus dem Morgenland. Als Sternkundige hatten sie nicht nur namentlich Ähnlichkeiten mit dem eben von den Sternen zurückgekehrten "Astro-Alex". Diese etwas seltsamen Heiligen machten sich zusammen mit den Kindern auf den Weg nach Westen.

Zusammen mit den Kindern, die mit Verkleidung in verschiedene Rollen eintauchten, besuchten sie den König Herodes, das beste Hotel in Bethlehem und schließlich das Kind in der Krippe. Nebenbei erfuhren sie, wie die drei Weisen denn wohl zu ihren Geschenken Gold, Weihrauch und Myrrhe gekommen waren.

Anschließend breiteten die Kinder die Weihnachtsbotschaft in Form von "Furcht-Fänger-Armbändern" in der ganzen Kirche aus. "Fürchte Dich nicht!". Dies war auch die zentrale Botschaft der Verkündigung von Diakon Weich, der einlud, sich von Gottes erlebbarer Liebe immer wieder überraschen zu lassen.

Für viel Schwung sorgte die eigens zusammengestellte Jugendband unter der Leitung von Thomas Huber: Mit Gesang und E-Piano, Saxofon, Cajon und E-Gitarre brachten sie die Erlöserkirche zum Klingen und die Besucher zum Mitsingen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.