06.03.2019 - 15:22 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Hilfe für junge Familien

Die Caritas-Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen in Schwandorf hat eine neue Mitarbeiterin: Morena Miut (37) ist einer Pressemitteilung zufolge seit kurzem dort als Beraterin tätig.

Die Sozialpädagogin Morena Miut ist seit kurzem im Team der Caritas Schwangerschaftsberatung in Schwandorf. Sie berät und unterstützt Schwangere und junge Eltern.
von Externer BeitragProfil

Miut studierte Soziale Arbeit an der Katholischen Stiftungsfachhochschule in München. Bereits während des Studiums legte die dreifache Mutter ihren Schwerpunkt auf den Bereich "Frühe Hilfen und frühkindliche Entwicklung" und schrieb ihre Abschlussarbeit zu diesem Thema. Danach arbeitete sie in der Familienhilfe und anschließend beim Schwandorfer Jugendamt in der Koordinationsstelle Frühe Kindheit (KoKi). Bei KoKi konnte sie ihr Fachwissen vertiefen und anwenden. Morena Miut weiß daher sehr gut um die Problemlagen junger Familien Bescheid.

"Ich freue mich darauf, Schwangere und junge Familien auch in Zukunft zu unterstützen", betont Miut laut Mitteilung . Die Themen und Probleme, mit denen Frauen und Paare in die Beratungsstelle kommen, seien vielfältig. Einige beantragen kleine finanzielle Hilfen, um die neue Lebenssituation zu bewältigen. Denn mit der Geburt eines Kindes falle zumeist ein Einkommen weg oder die schwierige Suche nach einer neuen größeren Wohnung beginne. In die Beratung kommen zudem Frauen mit psychischen Belastungen oder Migrationshintergrund. Miut klärt auch auf über Eltern- und Kindergeld oder Arbeitslosenhilfe.

Die Schwandorfer Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen in der Ettmannsdorfer Straße ist eine Außenstelle der Caritas Schwangerschaftsberatung Weiden. Die Sprechzeiten sind Montag bis Donnerstag 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 13 Uhr sowie Abendtermine nach Vereinbarung. Termine werden vereinbart per E-Mail unter schwandorf[at]caritas-schwangerschaftsberatung[dot]de oder unter der Telefonnummer 09431/9980680.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.