18.08.2019 - 08:49 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Jugendring in neuen Räumen

Der Kreisjugendring Schwandorf hat seit einigen Tagen ein neues Büro. Es befindet unweit der Spitalkirche an den Pfleghofstufen. Ein paar Dinge sind noch zu erledigen, bevor das Domizil perfekt ist.

Lisa Wilhelm im neuen KJR-Büro in Schwandorf, das Anfang August bezogen wurde und noch immer eingerichtet wird.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Über 20 Jahre war die Verwaltung des Kreisjugendrings Schwandorf im Jugendzentrum an der Naab im Ortsteil Krondorf untergebracht. Das alte Büro an der Krondorfer Straße 2 lag schon ziemlich zentral, das neue aber ist jetzt in unmittelbarer Nachbarschaft von Marktplatz und Rathaus. Das es überhaupt zum Umzug kam ist laut Lisa Wilhelm, die als Angestellte beim KJR beschäftigt ist, einem Schimmel-Problem zu verdanken. „Das Gebäude in Krondorf wurde untersucht, auch mit einem Schimmelspürhund, nachdem ein Mitarbeiter des Jugendzentrums über massive körperliche Symptome geklagt hatte“, berichtete sie. In der Folge musste der Treffpunkt für die jugen Leute schließen - er soll Ende der großen Ferien am Adolph-Kolping-Platz im ehemaligen Bio-Supermarkt als provisorischer Treff wieder aufmachen.

Auch für den Kreisjugendring hieß es packen. Lisa Wilhelm und die KJR-Geschäftsführerin Johanna Lorenz zogen mit ihren Akten, Flyern und allen anderen Utensilien zunächst um in den Westflügel des Rathauses, wo ihnen die Stadt Schwandorf nahe der Ordnungsamtsbüros befristeten Unterschlupf bot. Von April bis Juli dieses Jahres dauerte das Exil im Rathaus, danach war eine eigene Adresse gefunden: Pfleghofstufen 2 in Schwandorf, das Schuierer-Haus, an dessen Fenster ein „Zu vermieten“-Zettel hing.

Das Schuierer-Haus an den Pfleghofstufen war lange ein bedeutendes Geschäftshaus für die Innenstadt. Laut der Geschäftschronik der Stadt Schwandorf hatte dort Johann Schuierer im Jahr 1914 eine Glaserei mit Einzelhandel angemeldet. Von 1938 bis 1994 war an selber Stelle ein Einzelhandelsgeschäft mit Glas, Haus- und Küchengeräten angesiedelt, von 1995 bis 2011 ein Handel mit Glas und Geschenkartikeln. 2016 zog dann die „Wollwerkstatt“ ein.

Das neue Büro ist hell und modern und wirkt mit seinen großen Glasfenstern sehr transparent. „Wir haben hier nicht nur unsere Schreibtische, sondern auch einen großen Konferenztisch, eine Küche und Toiletten, sowie einen Raum für die Sachen, die man bei uns ausleihen kann“, erläutert Lisa Wilhelm. Dieser Raum ist derzeit noch in das L-förmige Büro integriert und somit offen, soll aber noch durch eine Mauer abgetrennt werden. Das Lager beherbergt das Zubehör für den Lebend-Kicker-Anhänger, das Spielemobil, eine Musikanlage für Bands, eine Buttonmaschine und anderes mehr.

Der Kreisjugendring Schwandorf wird ehrenamtlich geführt von Peter Neumeier aus Schwarzenfeld (Vorsitzender) und Siegfried Roidl aus Schwandorf-Klardorf als dessen Stellvertreter. Dazu kommen sieben weitere Vorstandsmitglieder. Wichtigstes Organ des KJR ist die Vollversammlung der 48 Delegierten aus 27 Verbänden und Jugendorgansisationen, die das nächste Mal am 24. Oktober im evangelischen Pfarrsaal in Schwandorf tagt. Ein Faltblatt, das auch im Büro aufliegt, wirbt für die zahlreichen Veranstaltungen und sonstigen Angebote des Kreisjugendrings, etwa das Fifty-fifty-Taxi.

Geöffnet ist das Büro des Kreisjugendrings jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag, jeweils von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr. Dort können auch Gutscheine für das Fifty-fifty-Taxi gekauft werden. Jugendliche können so zum halben Preis Taxi fahren, wenn sie etwa nachts von der Disko oder dem Kino nach Hause kommen möchten. Die andere Hälfte des Fahrpreises spendiert der Landkreis.

Das neue KJR-Büro in Schwandorf im Schuierer-Haus, links im Hintergrund das Rathaus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.