16.01.2020 - 13:37 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bis Juli bewerben: Preise für Projekte zum Thema Umweltbildung

Die Sparkassenstiftung sieht die Zeichen der Zeit: Der Förderpreis 2020 wird zum Thema "Nachhaltige Umweltbildung" vergeben. Für Projekte von Gruppen und Schulen aus dem Landkreis gibt es eine beträchtliche Summe zu gewinnen.

Die Sparkassenstiftung vergibt wieder einen Förderpreis. Wilfried Bühner, Striftungsbeiratsvorsitzender Landrat Thomas Ebeling, Sparkassen-Chef Werner Heß (sitzend, von links) stellten das Thema zusammen mit den Beiräten (stehend, von links) Armin Schärtl, Andreas Feller, Joachim Hanisch, Josef Irlbacher und den Jurymitgliedern Arnold Kimmerl und Jürgen Bomertl vor.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Sparkassenstiftung sieht die Zeichen der Zeit: Der Förderpreis 2020 wird zum Thema "Nachhaltige Umweltbildung" vergeben. Für Projekte von Gruppen, Schulen, Vereinen, Organisationen oder Einzelpersonen aus dem Landkreis gibt es eine beträchtliche Summe zu gewinnen.

"Das Thema entspricht dem Zeitgeist", sagte der Vorsitzende des Stiftungsbeirats, Landrat Thomas Ebeling, der am Donnerstag den Wettbewerb in der Sparkasse Schwandorf vorstellte. "Nachhaltige Umweltbildung - für die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen" ist der Sparkassenpreis in diesem Jahr überschrieben. Das Stiftungsvermögen von 1,265 Millionen Euro warf einen Erlös von 13000 Euro ab. Dieser steht als Preisgeld zur Verfügung. Der Beirat beschließt über die Gewinner. Unterstützt wird er dabei von einer Fachjury "mit viel Fachkompetenz", wie Ebeling sagte. Dr. Birgit Angerer hat als ehemalige Chefin das Freilandmuseum Neusath zur Umweltstation gemacht, Arnold Kimmerl ist zweiter Vorsitzender der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe. Schulrat Jürgen Bomertl bringt die Erfahrung von Schulprojekten ein. Gesucht sind laut Ebeling Projekte, die Verständnis für nachhaltige Enwicklung vor Ort schaffen, sich mit Energieverbrauch und Effizienz, Müllreduzierung oder umweltbewusster Freizeitgestaltung befassen. Wer sich für natürliche Lebensräume und Biodiversität einsetzt, hat ebenfalls Chancen auf einen Förderpreis – das Thema ist also weit gefasst. "Wir hoffen auf großes Interesse und viele Bewerbungen", sagte Ebeling.

Stiftungsvorstand Werner Heß erläuterte die Modalitäten. Bewerbungen können bis zum 17. Juli bei der Sparkasse (Michael Licha) eingereicht werden, die Modalitäten und das Formular sind online veröffentlicht (siehe Kasten). Der Beirat kann gegebenenfalls weitere Unterlagen anfordern oder sich auch zu einer Vor-Ort-Bewertung entscheiden. Ende des Jahres werden die Preise bei einem Festakt vergeben. Das Preisgeld ist zweckgebunden für das jeweilige Projekt. Die Stiftung bittet darum, die Bewerbungen möglichst nicht "auf den letzten Drücker" einzureichen, um die Bearbeitung zu erleichtern.

Die Sparkassenstiftung wurde 2004 gegründet und vergibt seither regelmäßig Preise an gemeinnützige Projekte in verschiedenen Themenfeldern. Sie reichen von Wissenschaft über Wirtschaft und Kultur bis zu sozialem Engagement.

Beirat und Jury:

Gemeinsame Auswahl

Der Stiftungsbeirat entscheidet mit einer Fachjury über die Preisträger. Dem Beirat gehören als Vorsitzender Landrat Thomas Ebeling, als Stellvertreter Sparkassenchef Werner Heß an, weiter Oberbürgermeister Andreas Feller, Landtagsabgeordneter Joachim Hanisch, Bürgermeister Armin Schärtl, Hans Hottner und Josef Irlbacher an. Die Jury bilden Dr. Birgit Angerer (Kreisheimatpflegerin und ehemalige Leiterin des Freilandmuseums Neusath), Arnold Kimmerl (stellvertretender Landrat und stellvertretender Kreisvorsitzender des Bund Naturschutz) sowie Schulrat Jürgen Bomertl (Schulamt Schwandorf). Die Bewerbungsunterlagen stehen online. www.sparkassenstiftung-schwandorf.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.