28.11.2019 - 13:12 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Karamürsel zeigt Schwandorf die kalte Schulter

Es ist eine unerwiderte Liebe: Seit einigen Jahren will Schwandorf eigentlich eine Partnerschaft mit dem türkischen Karamürsel, aber dort herrscht Funkstille. Umso besser laufen die beiden anderen Partnerschaften.

Auf dem Weg nach Karamürsel. Die türkische Stadt am Marmarameer erwiedert die Avencen nicht, die Schwandorf seit einigen Jahren macht. Beim Thema Städtepartnerschaft scheint man dort taube Ohren zu haben.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Wie die Mitglieder des städtischen Kulturausschusses erfuhren, ging die Initiative zu dieser Städtefreundschaft ging vom Stadtrat Schwandorf aus. In Karamürsel (Region Marmara) liegen die familiären Wurzeln der Familie Can. Durch den verheerenden Brandanschlag am 17. Dezember 1988 kamen drei Mitglieder dieser Familie ums Leben. Die Kommunalparlamente in Karamürsel und Schwandorf haben den Inhalt einer Freundschaftserklärung im Jahr 2012 (Schwandorf) und 2013 (Karamürsel) einstimmig gebilligt. Eine entsprechende Urkunde wurde von Bürgermeister Ismail Yildirim und OB Helmut Hey unterzeichnet.

Über die Familie Kellecioglu, die jedes Jahr ihren mehrwöchigen Urlaub bei Verwandten in Karamürsel verbringt, wurden mehrere Male Gastgeschenke der Städte Schwandorf und Karamürsel ausgetauscht. In einer Glasvitrine im zweiten Obergeschoss des Rathauses (Westflügel, Aufgang zum Sitzungssaal) sind die Präsente aus Karamürsel zu sehen. Seit 2014 wurden seitens des Oberbürgermeisters und der Stadt Schwandorf Einladungen an die Stadt Karamürsel ausgesprochen. Ein Besuch ist jedoch noch nicht zustande gekommen.

Bei Libourne (Frankreich) und Sokolov (Tschechien) sieht es in dieser Beziehung deutlich besser aus, wie Sonja Dietl und Robert Valenti dem Ausschuss berichteten. Die Städtepartnerschaft zwischen Libourne und Schwandorf besteht seit 54 Jahren. Der Libourne-Verein wurde zur Unterstützung der Stadt im Jahre 1984 gegründet. Neben dem Schüleraustausch Februar und April 2020 plant der Libourne-Verein wieder ein Winzerfest, das zusammen mit den Feierlichkeiten zum Kulturfest der Oberpfälzer (Nordgautag) stattfinden soll. Dazu ist auch der Besuch einer Delegation aus Frankreich geplant. Weiterhin ist Anfang September 2020 eine Busfahrt nach Libourne vorgesehen, um das 55-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zu feiern.

Die Städtepartnerschaft Schwandorf und Sokolov/Falkenau besteht seit 19 Jahren. In diesem Zeitraum wurden über 400 Projekte und Begegnungen organisiert. "Die Partnerschaft steht auf einem soliden Fundament der Freundschaft und wird nachhaltig durch die große Vielfalt der Aktivitäten geprägt", so Valenti. Seit 2019 ist die Stadt Schwandorf Mitglied in der Euregio Egrensis. Höchst erfreulich sei, dass die Mitglieder des Komitees mit den Stadträten sowie Oberbürgermeister Andreas Feller, aber auch die Stadtvertreter aus Sokolov mit den Bürgermeistern sehr intensiv am Geschehen teilnahmen und die verschiedenen Projekte engagiert begleitet haben.

Allein in diesem Jahr wurden 17 Projekte in den Bereichen Schule, Sport und Kultur durchgeführt - neun davon in Schwandorf und acht in Sokolov.

Karamürsel:

Die türkische Stadt Karamürsel liegt am Bosporus, hat rund 50 000 Einwohner, ist für seine Oliven bekannt und knapp über 2000 Kilometer von Schwandorf entfernt. Aus diesem Ort stammte auch die Familie Can, die bei dem rassistischen Brandanschlag auf das Habermeier-Haus in der Innenstadt im Jahre 1988 ihr Leben lassen musste.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.