13.07.2018 - 16:02 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Keine klassische Messe"

Der Fachkräftemangel bringt die Betriebe in die Bredouille: Sie können oft Stellen nicht mit Auszubildenden besetzen. Der Berufserlebnistag könnte Abhilfe schaffen - vor allem, da er sich von herkömmlichen Ausbildungsmessen abheben will.

Michael Mändl, der Leiter des Berufsbildungszentrums, stellte den Berufserlebnistag vor, der am Freitag, 20. Juli, über die Bühne geht.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

(doz) Metzgerbetriebe, die von sich aus das Lehrlingsgehalt aufstocken. Ein Roller als Zuckerl für den Lehrling. Die Firmen werden zur Zeit erfinderisch, wenn es darum geht, Auszubildende für sich zu gewinnen. Kein Wunder, dass viele Unternehmen in jüngster Zeit auf das Berufsbildungszentrum (BBZ) zugegangen sind. Daraus resultierte nun ein Berufserlebnistag, den BBZ-Leiter Michael Mändl bei einem Pressetermin vorstellte.

Am Freitag, 20. Juli, präsentierten sich etliche Firmen an den Arbeitstischen. "Wir wollen uns aber von der klassischen Messe abheben", sagte Mändl. Deshalb stehen die praktischen Tätigkeiten im Fokus: Lötarbeiten und Metallarbeiten. "Wir wollen, dass der Beruf erlebt und kennengelernt wird." Mändl sieht sowohl für die Firmen, als auch für die Schüler Vorteile. Die potenziellen Azubis werden bei der Jobsuche unterstützt, die Unternehmen bei der Lehrlings-Gewinnung. Am Berufserlebnistag nehmen rund 170 Mittelschüler aus dem Landkreis teil. Demgegenüber stehen die Firmen, die Berufsschule Schwandorf, die IHK, die Agentur für Arbeit - alles in allem 20 Teilnehmer. Die Schüler sind von 8 bis 13 Uhr vor Ort, die Veranstaltung geht aber bis 14 Uhr. Auch die Bevölkerung ist eingeladen. Mändl erklärte, dass der Berufserlebnistag keine einmalige Sache bleiben soll. Er hofft sogar auf noch mehr teilnehmende Betriebe in den nächsten Jahren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp