16.02.2020 - 12:22 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kindergärten machen Schwandorfer Schulanfänger fit

Pädagogische Kräfte aus dem Landkreis bilden sich fort. Spielerische Sprachförderung hilft künftigen Abc-Schützen weiter.

Heinrich Zagel (links), Roland Woog (Zweiter von links) und Anna Roßkopf (rechts) haben 14 pädagogische Kräfte von Kindergärten im Landkreis Schwandorf geschult, um Vorschulkinder bei Lese- und Rechtschreibschwächen frühzeitig spielerisch mit Übungen fördern zu können.
von Externer BeitragProfil

In der Kreuzbergschule in Schwandorf nahmen 13 Damen und ein Herr aus Kindergärten im Landkreis Schwandorf an einer Fortbildung teil. Die Erzieherinnen und der Erzieher können jetzt den Vorschulkindern weiterhelfen, die noch nicht fit für die Schule sind.

Konkret geht es einer Mitteilung zufolge um Kinder, die Probleme haben können, als Abc-Schützen erfolgreich lesen und schreiben zu lernen. In diesen Fällen ist eine besondere sprachliche Förderung möglich. Unter Leitung von Anna Roßkopf, Kindergartenaufsicht vom Kreisjugendamt Schwandorf, hielten Schulpsychologe a. D. Heinrich Zagel und Diplomsozialpädagoge Roland Woog von der Erziehungsberatungsstelle Schwandorf diese Fortbildung ab.

Bielefelder Screening

Im Kindergarten können die Erzieher später Sprachspiele (Bielefelder Screening) mit den Vorschulkindern machen. Sie wissen dann, wer noch ein Training braucht, um in der Schule Lesen und Schreiben gut lernen zu können. Das sind etwa zehn Prozent der Kinder. Obwohl diese gut bis überdurchschnittlich intelligent sind, benötigen sie noch eine regelmäßige Förderung für einen guten Start in die erste Klasse.

Die Förderung (Hören-Lauschen-Lernen 1 und 2) ist sehr erfolgreich und vermeidet damit eine Lese- und Rechtschreibschwäche in der ersten und zweiten Klasse. Diese genaue Untersuchung mit anschließender gezielter Förderung stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder für das gesamte Schul- und Berufsleben.

Guter Schulstart

Seit 2002 werden diese Sprachspiele in vielen Kindergärten im Landkreis gemacht. Von 450 untersuchten Vorschulkindern durften 38 täglich 20 Wochen lang rund zehn Minuten die Sprachspiele "Hören-Lauschen-Lernen" mitmachen. Sie wurden so erfolgreich gefördert. Nach dem heutigen wissenschaftlichen Stand ist das die beste Möglichkeit, den Vorschulkindern einen guten Schulstart zu ermöglichen. Bei der Fortbildung wurden ausdrücklich das Kindergarten-Personal für dieses Engagement gelobt, weil diese Sprachspiele mit den Kindern sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.