23.11.2020 - 11:02 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisjugendring Schwandorf stellt neue Weichen

Die Tagesordnung bei der ersten Online-Vollversammlung des Kreisjugendrings war lang: Das Gremium muss sich neuen Herausforderungen während der Coronapandemie stellen - und dafür auch in Lösungen investieren.

Die Vollversammlung im Herbst des Kreisjugendrings Schwandorf fand dieses Mal online statt.
von Externer BeitragProfil

Die Covid-19-Pandemie hat auch die Vollversammlung des Kreisjugendrings Schwandorf vor neue Herausforderungen gestellt. Aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen und zum Schutz aller beteiligten Personen fand die Herbstvollversammlung daher erstmals als reine Online-Veranstaltung statt, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Die Versammlung wurde live aus dem neu eingerichteten Studio der TCLG Veranstaltungstechnik übertragen. Vor Ort befand sich ein kleines Organisationsteam bestehend aus Technikern, den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle, dem Kreisjugendpfleger Stefan Kuhn und dem ersten Vorsitzenden Peter Neumeier. 33 der 47 stimmberechtigten Delegierten haben die Veranstaltung online mitverfolgt. Als Gäste waren Landrat Thomas Ebeling, Joachim Hanisch (MdL), Alexander Flierl (MdL) sowie Andrea Huber (Vorstand des Bezirksjugendrings Oberpfalz) zugeschaltet.

Lange Tagesordnung

Da die Frühjahresvollversammlung coronabedingt ausfallen musste, summierten sich die Tagesordnungspunkte. Peter Neumeier, der durch den Abend führte, stellte den Tätigkeitsbericht der Vorstandschaft vor. Im vergangenen Jahr wurden viele Seminare für Jugendleiter, Jugendfreizeiten, Tagesveranstaltungen und Projekte veranstaltet. Besonders hob Neumeier das Projekt "Jung. Aktiv. Politisch" hervor, welches im Zuge der Kommunalwahl im März an insgesamt elf Schulen im Landkreis Schwandorf war und vom Bezirksjugendring Oberpfalz mit dem Jugendarbeitspreis ausgezeichnet wurde.

Als Höhepunkt der Vollversammlung stand eine Neuwahl der kompletten Vorstandschaft an. Dem bisherigen Vorsitzenden Peter Neumeier wurde dabei einstimmiges Vertrauen für weitere zwei Jahre entgegengebracht. Auch sein Stellvertreter Siegfried Roidl wurde von allen 33 Delegierten im Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Regina Baumann, Karl Striegl, Jürgen Weich, Simone Kramer, Tobias Viehauser, Alexandra Maschek und Philipp Mauderer gewählt. Christoph Spörl und Josef Grabinger werden weiterhin in ihrem Amt als Rechnungsprüfer tätig sein. Marianne Schieder (MdB), Joachim Hanisch (MdL), Alexander Flierl (MdL) und Regina Kreuzer wurden zu beratenden Einzelpersönlichkeiten berufen.

103.500 Euro Haushaltsvolumen

Die Jahres- und Haushaltsplanung für 2021 wurden einstimmig verabschiedet. Für 2021 wurde ein Gesamthaushaltsvolumen von 103.500 Euro eingeplant. Da aufgrund der Coronapandemie kaum Veranstaltungen der verbandlichen Jugendarbeit stattfinden konnten, würde laut den aktuell gültigen Zuschussrichtlinien für das Antragsjahr 2019/20 weniger als die Hälfte bewilligten Fördergelder zur Auszahlung kommen. Gleichzeitig haben sich für die Verbände aber neue Herausforderungen hinsichtlich der Vernetzung, Koordination einzelner Jugendgruppen sowie der veränderten Kommunikation mit den Jugendlichen und Entwicklung neuer Arbeitsmaterialien ergeben. Die Vollversammlung stimmte daher den Anträgen der Jugendfeuerwehr im Landkreis Schwandorf sowie der SJD-Die Falken-Ortsgruppe Klardorf zur vorübergehenden Erhöhung der Fördergelder bzw. Ergänzung der Zuschussrichtlinien zu. Dieser Vorschlag wird im nächsten Schritt dem Jugendhilfeausschuss zur Genehmigung vorgelegt.

Aktion des Kreisjugendrings Schwandorf

Schwandorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.