01.11.2019 - 16:03 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Linke erstmals mit einer Landratskandidatin

Premiere im Landkreis Schwandorf: Die Linkspartei geht erstmals bei einer Kommunalwahl an den Start. Die 21-jährige Studentin Eva Kappl will Landrätin werden.

Eva Kappl tritt für die Linken um das Amt des Landrats an.

"Wir streiten für ein Schwandorf für alle Menschen, egal ob jung oder alt." Mit diesen Worten schloss die Kreisvorsitzende der Linken, Eva Kappl (21), ihre Bewerbungsrede als Landratskandidatin. Das geht aus einer Pressemitteilung der Partei hervor, die sich erstmals mit einer eigenen Bewerberin aktiv in die Landratswahl einschaltet.

"Wir wollen den Landkreis Schwandorf nicht nur sozialer gestalten, sondern auch zu einem Ort machen, an dem die Jungen alt werden wollen", so die Nominierte. Eva Kappl (21), die auch die Kreistagsliste anführt, kommt aus Wackersdorf und ist ledig. Sie ist Studentin der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie und arbeitet für die bayerische Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl. Bei den Linken ist sie Kreisvorsitzende für die mittlere Oberpfalz und jugendpolitische Sprecherin im Landesvorstand. 

Die Schwandorfer Stadtratsliste wird die ehemalige Landesvorsitzende der Linken in Bayern, Uschi Maxim, anführen. "Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum aus kommunaler Hand. Die Stadt darf sich hier nicht aus ihrer Verantwortung stehlen", forderte Maxim. Sie erhielt ebenso wie Kappl 100 Prozent der abgegebenen Stimmen. Auf Maxim folgt der Piraten-Kreisvorsitzende Peter Lang auf dem zweiten Platz. Für ihn und seine Mitstreiter stehen ein kostenloses Wlan in der Innenstadt, die Unterstützung von Freifunk-Initiativen und ein perspektivisch fahrscheinloser öffentlicher Nahverkehr im Zentrum.

Zur Spitzenkandidatin auf der Kreistagsliste wurde ebenfalls Eva Kappl gewählt, den zweiten Platz bekleidet hier der Kreisvorsitzende der Partei "Die Partei" Thomas Singer aus Burglengenfeld, der resümierte: "Wir haben eine gemeinsame Liste aufgestellt, die sich wirklich sehen lassen kann." Zusammen könne man es schaffen, sowohl in den Kreistag als auch in den Stadtrat einzuziehen, zeigte sich die gesamte Versammlung zuversichtlich. 

Mit der Aufstellung der Listen ist den Linken eine Premiere gelungen: Im März 2020 werden die Menschen im Landkreis nun erstmals die Möglichkeit haben, bei einer Kommunalwahl ihr Kreuz bei der Partei zu machen. Zu den zentralen Forderungen der Linkspartei gehört die langfristige Sicherstellung der wohnortnahen Gesundheitsversorgung und der flächendeckende Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Ein weiterer Schwerpunkt sei die Förderung von Kulturangeboten. Darüber hinaus fordert die Linke die Wiederbelebung von Stadt- und Ortszentren.

Liste für den Kreistag: Eva Kappl, Thomas Singer, Ursula Maxim, Manfred Preischl, Martina Sivan, Phillip Poguntke, Marcellina Hanusiak, Peter Brandl, Claudia Hoffer, Christoph Plank, Selina Erenci, Benedikt Kuttner, Johanna Kappl, Patrick Schnabl, Nina Brolich, Alexander Schön, Anette Weibhauser, Marian Mantovan, Peter Lang, Marc Zimmerer, Klaus Terbeznik, Sebastian Jäger und Karl Fleisser.

Liste für den Schwandorfer Stadtrat: Ursula Maxim, Peter Lang, Marcellina Hanusiak, Sebastian Jäger, Claudia Hoffer, Marc Zimmerer, Selina Erenci, Benedikt Kuttner, Nina Brolich, Peter Brandl und Klaus Terbeznik.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.