02.06.2019 - 15:04 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Makaberer Internetbetrug: Waren bestellt im Namen eines Toten

In Schwandorf häufen sich die Fälle von Internetbetrug: Unbekannte kaufen im Namen eines Mannes ein, der seit 10 Jahren tot ist. Die Witwe erstellt Strafanzeige. Das ist nicht der einzige Fall.

Symbolbild.
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

"Über eine sehr bekannte Verkaufsplattform" nahmen Unbekannte laut Polizei im Internet Leistungen im Namen eines seit fast 10 Jahren verstorbenen Mannes vor. Mit dessen Personalien sei ein Kundenkonto angelegt worden, über das die Einkäufe im Wert von rund 170 Euro abgerechnet wurden. Die 78-Jährige, in Schwandorf wohnhafte Witwe erstattete nun Anzeige wegen Betrugs.

Fall Nummer Zwei: Seit Wochen erhält ein Schwandorfer Mahnungen von Firmen, bei denen er angeblich eingekauft hat. Jedoch besitzt er dort weder ein Kundenkonto noch kennt er diese Firmen, meldet die Polizei. Das ist nicht der einzige Fall von Internetbetrug. Daher erstattete der 42-jährige Schwandorfer bei der Polizeiinspektion Strafanzeige wegen Betrug. Nach bisherigen Stand der Ermittlungen haben Unbekannte Daten des Geschädigten ausgespäht und damit eine Email-Adresse angelegt, die unter Kontrolle der Täter ist. Damit werden die Bestellungen getätigt.

Fall Nummer Drei mit derselben Vorgehensweise – Bestellung auf den Namen eines anderen – geht zu Lasten einer 46-jährigen Schwandorferin. Ein Unbekannter habe auf ihren Namen ein Mobiltelefon der Marke Samsung geordert. Auch hier wird wegen versuchten Betruges ermittelt, teilt die Polizei mit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.