11.06.2021 - 16:39 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Mit Marlies Hoffmann Kirche entdecken

Der Impuls kommt auf Sylt: Die pensionierte Realschuldirektorin Marlies Hoffmann ist nun "zertifizierte Kirchenentdeckerin".

Die pensionierte Realschuldirektorin Marlies Hoffmann (Mitte) ist "zertifizierte Kirchenentdeckerin". Bei der Übergabe der Urkunde gratulierten Dekan Hans Amann, "Novizin" Tamara Maibauer, KEB-Bildungsreferentin Eva Bräuer und "Oberin" Leonie Franke (von links).
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Ihr Entschluss, sich zur „Kirchenentdeckerin“ ausbilden zu lassen, reifte in der Friesenkapelle auf Sylt, erzählt Realschuldirektorin Marlies Hoffmann bei der Urkundenübergabe. Die Pädagogin besichtigte bei Klassenfahrten regelmäßig den Sakralbau in Wenningstedt und war immer wieder beeindruckt, „wie sich die Kinder und Jugendlichen vom Ambiente der Kirche haben begeistern lassen“.

Seit knapp zwei Jahren ist die langjährige Leiterin der Mädchenrealschule St. Josef in Pension. Sie hat die Zeit genutzt, um sich zur Kinderhospizbegleiterin und zur „Kirchenentdeckerin“ ausbilden zu lassen. „Alles, was mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, ist meins“, verrät Marlies Hoffmann ihre Berufung. Sie belegte den Qualifizierungskurs „Räume öffnen“ der „Katholischen Erwachsenenbildung“ im Bistum Regensburg und eignete sich Grundkenntnisse in Kirchengeschichte, Baustilkunde und Liturgie an. Hinzu kamen Module in Didaktik und Quellenforschung.

Marlies Hoffmann war die einzige Kursteilnehmerin aus dem Landkreis Schwandorf. Ihre „Lehrprobe“ legte sie in der Kirche der Mädchenrealschule ab, an der sie 34 Jahre unterrichtete. Schülerinnen schlüpften in die Rolle der Oberin und Novizin und erzählten aus dem Ordensleben. Bis zu 30 Schwestern wohnten im ehemaligen Kloster der Dominikanerinnen und hatten in der Kirche ihr eigenes Chorgestühl. In einem szenischen Rollenspiel erinnerten „Nonnen“ und Kirchenführerin an die wechselvolle Geschichte der Kirche und des Ordens. Ergänzt durch meditativen Tanz und Orgelmusik. „Diese Form der erlebten Führung soll zur Vertiefung des Glaubens vor allem der jungen Menschen beitragen“, wünscht sich die qualifizierte Kirchenentdeckerin. KEB-Bildungsreferentin Eva Bräuer gratulierte zur gelungenen Präsentation und überreichte ihr das Zertifikat des Bistums Regensburg.

Die Kirchenentdeckerin kann nun über die Katholische Erwachsenenbildung für Führungen „gebucht“ werden. Eva Bräuer erwartet Anfragen aus den Pfarrgemeinden. Marlies Hoffmann will sich auf jede Gruppe und Kirche einlassen und sich entsprechend vorbereiten. Dass ihr das gelingt, steht für Dekan Hans Amann außer Zweifel. Er bietet selbst Kirchenführungen an und beginnt immer vor dem Hauptportal. „Vom profanen in den sakralen Raum übergehen“, ist seine Devise.

Kirchen sind auch in Gästeführungen eingebunden

Pfreimd
Service:

Terminbuchung

  • In den Diensten der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis stehen aktuell fünf Kirchenführer.
  • Anfragen für Termine sind an das KEB-Büro in Schwandorf, Kreuzberg 4, zu richten. Telefon 09431/379665 bzw. 09431/2268 oder E-Mail ebraeuer[at]keb-schwandorf[dot]de
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.