08.05.2019 - 14:44 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Der Mensch kommt in der EU zu kurz"

Unter dem Titel "Republik Europa - zwischen Fiktion und Machbarkeit" ist der Europa-Experte der Partei "Die Linke", Björn Reichel, auf Wahlkampftour in Bayern unterwegs.

Eva Kappl, Björn Reichel und Marius J. Brey (von links) sind auf Europa-Wahlkampftour unterwegs.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Bei seinem Auftritt am Donnerstag in Schwandorf gesellten sich die Kreisvorsitzenden Eva Kappl (Schwandorf) und Marius J. Brey (Cham) hinzu. Björn Reichel kommt aus Leipzig und ist Mitarbeiter der Europaabgeordneten Cornelia Ernst (Die Linke). Er ist der Meinung: "Der Mensch kommt in der EU zu kurz". Für ihn habe das Soziale Vorrang vor der Wirtschaft.

Reichel tritt für den Schutz der Arbeitnehmerrechte, den Ausbau der sozialen Säule und einen europaweiten Mindestlohn ein. "In Deutschland müsste er bei 12,63 Euro liegen, damit der Arbeitnehmer nach 45 Arbeitsjahren über der Grundsicherung liegt", hat Kreisvorsitzende Eva Kappl hochgerechnet. Europa sollte "das soziale Gewissen für den Rest der Welt sein", wünscht sich Björn Reichel. Seine Partei will "das brüchige Europa" stärken und es "bürgernäher und sozialer" gestalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.