11.09.2018 - 11:41 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Auf Nachhaltigkeit setzen

CSU-Arbeitskreis zu Gast auf der Baustelle der Klärschlammtrocknungsanlage des ZTKS

Der CSU-Arbeitskreis "Umweltsicherung und Landesentwicklung" besichtigte die Baustelle der künftigen Klärschlammtrocknungsanlage.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Der CSU-Arbeitskreis "Umweltsicherung und Landesentwicklung" (AKU) besichtigte am Montag die Baustelle der Klärschlammtrocknungsanlage auf dem Gelände des Müllkraftwerks. Der Vorsitzende des Zweckverbandes "Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf", Oberbürgermeister Andreas Feller, informierte die Teilnehmer über die Vorgeschichte. 29 Kläranlagenbetreiber aus den Landkreisen Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Neustadt a.d. Waldnaab und Regensburg haben sich im November 2015 zum "ZTKS" zusammengeschlossen.

Technischer Leiter Konrad Rieger erläuterte die Funktion. Die Klärschlammtrocknungsanlage bestehe aus Annahme- und Zwischenlagereinrichtungen, einer Halle mit zwei Bandtrocknern, einer Abluftreinigung und Biofiltern. Die entstehenden Abwässer sollen über eine eigene Druckleitung direkt zur Verbandskläranlage Schwandorf-Wackersdorf abgeleitet werden.

Das Trockengut wird zunächst einer thermischen Verwertung in der Zementindustrie zugeführt. Mittelfristig ist die Behandlung in einer Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage mit anschließender Phosphat-Rückgewinnungsmöglichkeit aus der entstehenden Asche geplant. Nach der Änderung der Klärschlammverordnung und der Verschärfung des Düngemittelrechts sei das Thema "Klärschlamm" aktuell geworden und betreffe jede Kommune; erklärte Oberbürgermeister Andreas Feller. Die gesamten Baukosten der Anlage belaufen sich auf etwa 16 Millionen Euro netto. Die Inbetriebnahme der Klärschlammtrocknungsanlage ist ab dem ersten Quartal 2019 geplant.

Die Vorsitzenden des Arbeitskreises auf Kreis- und Bezirksebene, Alexander Trinkmann und Klaus Hofbauer, erläuterten den Teilnehmern den Antrag der AKU Oberpfalz auf "Nachhaltigkeit", den die Arbeitsgemeinschaft beim nächsten CSU-Bezirksparteitag stellen wird.

Die "Nachhaltigkeit als Leitbild" müsse in Zukunft das zentrale Anliegen der CSU auf allen Ebenen sein, heißt es in dem Antrag des Arbeitskreises. Die im "Rat für Nachhaltigkeit" festgelegten globalen Ziele seien konkret umzusetzen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp